Aufholen nach Corona – der VfL 45 ist dabei

Zeit mit Sportbegeisterten verbringen, neue Kontakte knüpfen, Bewegung und Austausch in der Gruppe. All das und vieles mehr haben Jugendliche und junge Erwachsene in der Corona Zeit besonders vermisst, egal in welchem Alter und mit welchem kulturellen Hintergrund. Genau aus diesem Grund hat die Bundesregierung das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ in Höhe von zwei Milliarden Euro für die Jahre 2021 und 2022 beschlossen. Auch zusätzliche Sportaktivitäten speziell für Jugendliche mit Migrationshintergrund sind Teil dieses Programms – ein Beispiel wie dieses umgesetzt wird zeigt die Aktion beim VFL 45 in Bocholt.
Extra-Zeit für Bewegung – nachholen, was ausgefallen ist!
Gerade auf soziale Kontakte, Sport und das gemeinsame Erleben in der Gruppe mussten viele junge Menschen lange Zeit verzichten. Umso wichtiger ist es, dass nun viele zusätzliche Sportprogramme und -Aktionen stattfinden – auch und speziell für Menschen mit Migrationshintergrund. Der VfL 45 Bocholt freut sich sehr, an diesem Aktionsprogramm teilnehmen zu können und bietet Menschen mit Migrationshintergrund ein sportliches Angebot in ihrem Quartier Hochfeld an.

- Werbung -


Wollen Sie mehr einzigartigen Content lesen? Dann werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit. Mehr Infos hier

Fußballtraining für 16- bis 27-järige Migranten
So sind seit Anfang Mai Fußballbegeisterte mit Migrationshintergrund zwischen 16 und 27 Jahren herzlich eingeladen, einmal wöchentlich unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit auf dem Trainingsgelände des VfL 45 gemeinsam zu kicken. Denn aus Sicht des VfL 45 Bocholt sind gerade in der Corona-Zeit die Angebote für junge Menschen mit Migrationshintergründen sehr kurz gekommen, findet auch Carsten Bilke, Mitglied des Vorstandes beim VFL 45: „Oft fehlten jungen Migranten Orte und Möglichkeiten des gemeinsamen Erlebens, die doch für die Entwicklung und die Integration sehr wichtig sind. Gerade unserem Verein liegt das Thema Integration sehr am Herzen, schließlich leben in unserem Quartier viele verschiedene Menschen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt. Wir wissen hier im Viertel genau, dass Integration nicht nur ein Wort ist, sondern Integration durch gemeinsames Erleben erfolgen kann. Das gemeinsame Fußballspielen ist definitiv ein Teil davon!“ Das findet auch Übungsleiter Emad Armanious, der ebenfalls im Hochfeld lebt und der Deutsch, Arabisch und Russisch spricht. Auch ihm liegt das Thema Integration sehr am Herzen.

Training immer montags um 20 Uhr am Lönsstadion
„Wir freuen uns, dass das offene Training für Fußballbegeisterte mit Migrationshintergrund bereits in den ersten beiden Wochen so gut angelaufen ist“, so Armanious, der das Training mit Begeisterung leitet. „Und wir freuen uns auf alle, die Lust haben noch vorbeizukommen. Alles, was ihr mitbringen müsst, ist Lust auf Fußball, Bewegung und Austausch mit Gleichgesinnten. Natürlich sind auch alle jungen Kicker ohne Migrationshintergrund herzlich willkommen, montags mizumachen. Wir freuen uns über alle jungen Menschen, die wir beim VFL begrüßen dürfen – kommt vorbei!“

Das Training findet statt: Jeden Montag ab 20 Uhr, Am Lönsstadion 1, 46397 Bocholt

Noch mehr zur Aktion erfahren Sie unter BMFSFJ – Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ <www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/aufholen-nach-corona>

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News