Austauschtreffen zur Vernetzung der Jugendverbände

Einmal im Jahr lädt die Abteilung Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken die hiesigen Bezirks- und Kreisvorstände der Jugendverbände zum Austausch ein. Das diesjährige Treffen hat nun im Borkener Kreishaus stattgefunden: „Ziel war es, über aktuelle Themen der Jugendverbandsarbeit ins Gespräch zu kommen und die Vernetzung untereinander zu stärken“, erklärte Katharina Elsing von der Kreisverwaltung. Wie vielseitig die Jugendverbandsarbeit im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes ist, spiegelte sich bei der Zusammenkunft wider: Verantwortliche der Sport- und Musikvereine saßen neben den Kreisvorständen von Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz sowie den Bezirksvorständen der katholischen und evangelischen Jugendverbände.

___STEADY_PAYWALL___

Bei dem Treffen standen die Themen Qualifizierung von Ehrenamtlichen, Honorierung ehrenamtlicher Arbeit und Bündelung von Informationen für Jugendverbände im Fokus. Dabei ging es vor allem um die Frage, wie die Jugendverbände ihre vorhandenen Ressourcen und Kapazitäten auf Kreisebene gewinnbringend bündeln können, um miteinander und voneinander zu profitieren. Als ein praktisches „Werkzeug“ dafür wurde eine digitale Jugendverbandskarte ins Spiel gebracht, die der Kreis bereits mit Unterstützung der Jugendverbände entworfen hat. In dieser digitalen Karte sollen künftig Jugendverbände in den einzelnen Orten im Kreis Borken aufgeführt werden. Die Idee dahinter ist, dass sich Kinder und Jugendliche dann online informieren könnten, welche Vereine und Verbände es in ihrer Nähe gibt. Noch ist die Karte allerdings nur ein Entwurf und nicht veröffentlicht. „Wir sehen hier großes Potenzial und freuen uns sehr, die Idee weiter auszuarbeiten“, betonte Katharina Elsing. Auch die durchweg positive Resonanz der Vereine und Verbände bestätige dies. Die Runde diskutierte zudem weitere Möglichkeiten, die die digitale Karte zum einen für die Jugendverbände selbst, zum anderen insbesondere aber interessierten Kindern und Jugendlichen bieten könnte.

Ein Blick auf die aktuelle Lage der Jugendverbände in Bezug auf die ehrenamtlich Aktiven verdeutlichte, wie wichtig es ist, jugendliches Engagement auszuzeichnen und anzuerkennen, um auch auf diese Weise Ehrenamtliche für die Arbeit in den Vereinen und Verbänden gewinnen zu können, hieß es abschließend. Inwiefern die Jugendverbände dies auf Kreisebene unterstützen können, wird in der nächsten Sitzung Thema sein.

Foto: Das diesjährige Austauschtreffen zwischen der Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken mit den Bezirks- und Kreisvorständen der Jugendverbände hat jetzt im Borkener Kreishaus stattgefunden – im Rahmen dessen machten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal auf die Aktion „#zusammensindwirviele“ aufmerksam.

Quelle: Kreis Borken

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert