Barley nennt Krah und Bystron „Putins Komplizen“



Brüssel (dts Nachrichtenagentur) Katarina Barley, SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, greift die AfD-Spitzenpolitiker Maximilian Krah und Petr Bystron scharf an. „Die AfD ist Teil von Putins Strategie, Europa von innen zu destabilisieren, Abgeordnete wie Maximilian Krah und Petr Bystron sind seine Komplizen“, sagte Barley dem „Tagesspiegel“.

Deutschland sei fest eingebettet in eine westliche Sicherheitsarchitektur, die das Land und seine Bürger schütze. „Sie ist das Ergebnis von bedachter Staatsführung, die Deutschlands Platz in Europa und der Welt ausgehandelt hat.“ Das schütze die Menschen im Land und ermögliche ein freies Leben und Wohlstand. „Die AfD gefährdet all dies. Sie gefährdet unsere Sicherheit“, sagte Barley. „Diese Partei darf nicht an Einfluss gewinnen, denn sie verrät deutsche und europäische Interessen.“

Tschechische Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass ein prorussisches Netzwerk europäischen Politikern Geld gezahlt hat und sie im Gegenzug mithilfe des Online-Mediums „Voice of Europe“ in Prag für Propagandazwecke eingesetzt hat. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron steht unter Verdacht, ebenso Europa-Spitzenkandidat Maximilian Krah. Beide gaben dem Portal Interviews und verbreiteten darin entsprechende Botschaften. Wie der „Spiegel“ und das ZDF berichten, wurde Krah im Dezember 2023 vom US-Inlandsgeheimdienst FBI zu möglichen Zahlungen aus Russland befragt. Beide AfD-Politiker bestreiten die Vorwürfe.

Foto: Petr Bystron (Archiv) – via dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert