September 28, 2022

Bauarbeiten für die neue Flugzeugunterstellhalle in Stadtlohn-Vreden haben begonnen

Neue Flugzeugunterstellhalle voraussichtlich Ostern 2022 fertig

Kreis Borken/Stadtlohn/Vreden. Startschuss am Flugplatz: In Stadtlohn-Vreden haben die Bauarbeiten für die neue Flugzeugunterstellhalle begonnen. Die ersten Vorbereitungen sind bereits angelaufen. Zwölf weiteren Flugzeugen soll die Halle in Zukunft Platz bieten. Nun setzte Landrat Dr. Kai Zwicker gemeinsam mit Berthold Dittmann, Bürgermeister von Stadtlohn, und Dr. Tom Tenostendarp, Bürgermeister von Vreden, den symbolischen ersten Spatenstich. Da die vorhandenen Stellplätze nicht mehr ausreichten, hatten der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung des Flugplatzes in einer gemeinsamen Sitzung am 15. April 2021 den Neubau beschlossen. Damit wächst die Anzahl der Stellplätze von 126 auf insgesamt 138 an. Zusätzlich wird in der neuen Halle eine Fläche von 250 Quadratmetern an die Fallschirmspringer von Skydive Stadtlohn GmbH & Co. KG vermietet. Diese packen zukünftig dort ihre Fallschirme, da das dafür bisher genutzte Packzelt zu klein geworden ist.
Der Bau der Unterstellhalle war öffentlich ausgeschrieben worden. Letztlich haben drei Unternehmen aus dem Kreisgebiet die Aufträge erhalten: Den Hallenbau übernimmt Industrie- und Gewerbebau Könning GmbH aus Borken, die Pflasterarbeiten GaLa Bau Klaus Verweyen aus Ahaus und die Elektroarbeit Elektrokass GmbH & Co. KG aus Borken. Die Kosten des Neubaus betragen netto rund 480.000 Euro. Planmäßig soll die Halle Ostern 2022 fertiggestellt sein.
Aktuell gibt es noch eine weitere Baumaßnahme am Flugplatz: Da der Betrieb der eigenen kleinen Kläranlage dort nach fast 50 Jahren eingestellt wird, soll der Flugplatz in Kürze an das öffentliche Abwassernetz der Stadt Stadtlohn angeschlossen werden. Dadurch werden geringere Betriebs- und Folgekosten erwartet und gleichzeitig bringt diese Maßnahme aus Sicht des Umweltschutzes viele Vorteile. Die Kosten belaufen sich netto auf rund 185.000 Euro. Das Projekt wird durch das Land Nordrhein-Westfalen in Höhe von 65 Prozent für „Maßnahmen zur Verbesserung der Flugsicherheit, des Umweltschutzes und der Erforschung neuer Luftfahrttechnologien“ gefördert.

Foto (Kreis Borken): Von hinten links: Die Geschäftsführer des Flugplatzes, Wilfried Kersting und Norbert Hetkamp, begleiten gemeinsam mit Markus Schoofs, Bauleiter von Könning GmbH, den symbolischen ersten Spatenstich durch (v.v.li.) Berthold Dittmann, Bürgermeister von Stadtlohn, Landrat Dr. Kai Zwicker und Dr. Tom Tenostendarp, Bürgermeister von Vreden.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News