Baugrundstücke in Bocholt auch 2017 knapp und teuer

Grundstücke, Häuser und Wohnungen werden in Bocholt immer teurer. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2018 hervor, den die Verwaltung gestern im Ausschuss für Planung und Bau vorstellte. Dabei kommt nach wie vor zu wenig Bauland auf den Markt. „Unsere Warteliste platzt aus allen Nähten“, hieß es.

Der durchschnittliche Preis für Ein- und Zweitfamilienhäuser lag im zurückliegenden Jahr bei 229.000 Euro. Das entspricht einer Preissteigerung von rund 5 Prozent,. Auch Wohnungen, vor allem aber Grundstücke wurden teurer. Das Konzept zum sozialgerechten Bodenmanagement in der Stadt Bocholt habe leider nur in den ersten 15 Jahren gegriffen. Seit 2010 hingegen seien die Preise für Grundstücke und Gebäude stark gestiegen. Den kompletten Grundstücksmarktbericht können Sie hier www.boris.nrw.de/borisfachdaten/gmb/2018/GMB_210_2018_pflichtig.pdf downloaden.

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Baugrundstücke in Bocholt auch 2017 knapp und teuer"

avatar
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Josch Alx
Gast

Sabi Alex

Jens Stev
Gast

Die Innenstadt wird zum Altenheim ausgebaut, am Ring enstehen überteuerte Wohungen mit betreutem Wohnen für die Zielgruppe “Golden Age” die das große Eigenheim verkaufen um sich zu verkleinern. Verloren haben in Bocholt die Familien die ein kleines bezahlbares Eigenheim suchen. Macht die Stadt so weiter ist Bocholt bald ein Altenheim ….

Selda Azadi
Gast
Christian Günther
Gast
Sükrü Güden
Gast

Sehe es genau wie Jens !!

Kevok A Ciya
Gast

Schade…dabei suche ich da noch eins😁

Alex Uebbing
Gast

Meckert doch nicht immer. Ist nicht nur in Bocholt so teuer. Haltern hat auch solche Preise z.B.

Erhan Arslan
Gast

Ibo Akyel