Begleitet von lautstarkem Protest: AFD kündigt Bürgermeisterkandidaten für Bocholt an

Lautstark und anhaltend haben heute Abend rund 50 meist junge Menschen gegen einen Stammtisch der AFD in einer Gaststätte an der Ecke Dinxperloer-Straße/Klarastraße demonstriert. Aufgerufen hatten dazu die Linke Jugend, die Jusos und die Grüne Jugend. Die Polizei beobachtete das Geschehen. Zu Vorfällen kam es nicht. Derweil tagten drinnen rund ein Dutzend Anhänger der rechten Partei unter der Leitung des Kreisvorsitzenden André Ludwig. Der kündigte gegenüber Made in Bocholt an, dass die AFD im Frühjahr gemeinsam mit Mitgliedern aus Rhede und Isselburg einen Stadtverband gründen und einen Bürgermeisterkandidaten für Bocholt aufstellen wird.

Ähnliche Beiträge

  1. Dieter Kempkes says:

    Die AFD wurde demokratisch gewählt!
    Die Merkelregierung hat in der BRD eine DDR 4.0 installiert!
    Meineungsfreiheit schon lange verboten!

    Naa Blesenkemper……wagst du mein Kommentar veröffentlichen oder stehst du auch unter Dikatur?

  2. Die Frage ist wohl nicht, ob “Besenkemper” es wagt, den Kommentar zu posten, sondern eher, ob es jemand wagt, so einen albernen Kommentar abzugeben! Übrigens, lieber Deutscher, ein paar Lektionen der eigenen Sprache täten gut: Der Post enthält Stil- und Grammatikfehler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp