Berichte: Mann in Berlin aus vorbeifahrendem Auto erschossen



Berlin (dts Nachrichtenagentur) Im Berliner Bezirk Spandau ist ein Mann laut übereinstimmenden Medienberichten aus einem vorbeifahrenden Auto erschossen worden. Die Polizei bestätigte am Nachmittag, mehrere Notrufe aus dem Ortsteil Falkenhagener Feld im Bezirk Spandau erhalten zu haben und sich derzeit dort im Einsatz zu befinden.

„Ersten Ermittlungen zufolge besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts“, so die Beamten. Rettungskräfte hätten noch vor Ort versucht, das Opfer zu reanimieren, er sei später jedoch im Rettungswagen verstorben. Die Umgebung sei weiträumig gesperrt, der oder die Täter sind flüchtig. Weiter Details wurden zunächst nicht genannt.

In den USA bezeichnet man einen Anschlag mit Schusswaffen aus einem am Opfer vorbeifahrenden Fahrzeug als „Drive-by-Shooting“. Ein solches Vorgehen tritt häufig bei Bandengewalt auf. Ein bekanntes Opfer eines solchen Anschlags ist der US-Rapper Tupac Shakur. Er wurde 1996 in Las Vegas Opfer eines Drive-by-Shootings.

Foto: Polizeiauto (Archiv) – via dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert