November 29, 2021

Bilanz Stadtmarketing: „Bokeltsen Treff“ hat sich auch nach 33 Jahren wieder als sehr positiv für die Bocholter Innenstadt gezeigt

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Viel Programm in der Bocholter City! Spätsommer lädt zum Bummeln ein – Citystraßen und vor allem Eisdielen bzw. Cafes sehr gut gefüllt!

-bei herrlichem Spätsommerwetter war die Bocholter Innenstadt einmal mehr zum „Bokeltsen Treff“ sehr gut gefüllt, es herrschte eine ausgesprochen entspannte Stimmung in der City, alle wollten irgendwie einen der letzten warmen Tage im Jahr genießen;

-zwei niederländische Musikgruppen sorgten für lockere Unterhaltung in den Citystraßen, auf dem Trampolin-Jump und der Go-Kart-Bahn rund um das Historische Rathaus tummelten sich die jüngeren Besucher, während die Erwachsenen im Eiscafé saßen, wo freie Plätze Mangelware waren;

-Schmetterling und Zauberelfe auf Stelzen liefen „überragend“ durch die Straßen und sorgten für viele überraschte Gesichter, vor allem bei den jüngeren Besuchern; ebenso führte der Pantomime „Pomorin“ seine ruhigen Kunststücke in den Straßen und Geschäften der City auf und hatte immer wieder ein gespanntes Publikum;

-auf dem Neutorplatz begeisterte das „Affentheater“ Jung und Alt mit Mitmachtheater und Kinderaktionen; vornehmlich Männer und auch Kinder probierten das Schaufeln mit Bagger und Radlader in der „Mitmach-Baggerei“ der Firma Schöttler auf dem ehemaligen Hertie-Gelände;

-trotz schönem Spätherbstwetter herrschte auch in den überdachten Shopping Arkaden dichtes Gedränge;

-im Ravardiviertel gab es erstmals ein Straßenmusikfestival, welches von der Rockschule, der AG Ravardiviertel und dem Stadtmarketing organisiert wurde; Rockschule-Chef Marco Launert hatte 10 Musikgruppen aus seinem Nachwuchs aber auch erfahrene Musiker „zusammen getrommelt“, die an unterschiedlichen Standorten und mit Ortswechsel an ganz vielen Punkten des Ravardiviertels für Stimmung sorgten – alle Musikstile waren vertreten, es wurde improvisiert, gesungen, getrommelt, es gab harte Beats, Rockabilly aber auch sanfte Töne, es wurde unplugged gespielt, es wurde mit gesungen, zum Teil sogar getanzt; das war eine andere Stimmung als die Jahre zuvor beim Kleefest, aber das war im Rahmen des Mottos „Straßenfest/Straßenmusik zum Bokeltsen Treff“ ja auch gewollt; da einige Geschäfte zusätzlich Aktionen durchgeführt haben (u.a. Hüpfburg, Imbiss) und viele Leute auch im westlichen Teil der Ravardistraße (in Richtung Westend) und am Europaplatz unterwegs waren, wird doch für das kommende Jahr wieder überlegt, das Ravardiviertel für den Verkehr zu sperren, damit sich Familien und Musikinteressierte ungehindert und sicher im Ravardiviertel bewegen können.

-bummeln, quatschen, verweilen, Leute treffen, die Aktionen in den Straßen erleben und dabei auch einkaufen waren Trumpf an diesem tollen Spätsommer-Sonntag; die Straßencafés und Eisdielen hatten sehr gut zu tun, aber auch die Geschäftsleute konnten sich in den Shops, Stores und Einkaufszentren über mangelnden Besuch nicht beklagen; die Geschäfte lockten mit Angeboten und Herbstmode, wobei das Wetter für die Herbstbekleidung und herbstliche Schuhmode fast schon zu schön war… – Eiscafes, Kneipen und Restaurants hatten zum Bokeltsen Treff dann doch eher die Nase vorn;

-für den guten Zweck (Reinerlös an den Rotary Club Bocholt: Schulprojekt in Bocholt [„Sprache verbindet“] wurden mehrere tausend Lose vor dem Historischen Rathaus verkauft, die Bocholter Geschäftsleute hatten wieder Einkaufsgutscheine im Wert von 7.000 Euro und viele Trostpreise in die Tombola gegeben – Motto: „Jedes zweite Los gewinnt!“

-trotz Wahlsonntag und Konkurrenz allerorten (über 30 verkaufsoffene Sonntage in NRW sowie Sonntagsöffnungen in den Niederlanden) war in Bocholt viel los, die Parkplätze um 14.30 Uhr komplett ausgebucht – ebenso die Fahrradständer, was in Bocholt aber normal ist….; viele Besucher kamen traditionell von außerhalb aus den Kreisen Kleve, Wesel, Coesfeld und natürlich Borken sowie aus den benachbarten Niederlanden;

-nicht öffnen durften in diesem Jahr die Geschäfte, Baumärkte oder Möbelhäuser außerhalb des Bocholter Stadtringes – erst am vergangenen Mittwoch hatte der Bocholter Stadtrat eine neue ordnungsbehördliche Verordnung verabschiedet, die eine Sonntagsöffnung zwar ermöglicht, aber nicht mehr in den Außenbereichen; hier war auf Basis der aktuellen Rechtslage eine Diskussion mit der Gewerkschaft ver.di geführt worden, die allerdings einvernehmlich in Gesprächen mit Stadtverwaltung und Stadtmarketing zur jetzigen Lösung für Bocholt geführt hatte;

-„Es gibt Stadt- und Straßenfeste überall, oft mit geöffneten Geschäften. Früher gab es mit dem Bokeltsen Treff nur einen verkaufsoffenen Sonntag weit und breit, heute gibt es Konkurrenz überall – und dennoch bleiben die Besucher dem Bokeltsen Treff in Bocholt treu. Das hat Tradition Ende September! Seit Jahren hat dieser Tag als Treffpunkt und Ausflugsziel am Sonntag eine enorme Anziehungskraft für Bocholt,“ so Stadtmarketing-Geschäftsführer Ludger Dieckhues. „Das Wetter war aber auch wirklich gut!“

-Fazit: Der „Bokeltsen Treff“ hat sich auch nach 33 Jahren seines Bestehens wieder als sehr positiv für die Bocholter Innenstadt gezeigt – Besucher von nah und fern waren wieder einmal alle da und feierten dieses traditionelle Straßenfest!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp