Bildungspolitischer Abend mit Alexander Brockmeier

Bildungspolitischer Abend mit Alexander Brockmeier
News sl

Vergangenen Freitag (04.05.2018) luden wir ein, zum bildungspolitischen Themenabend mit Alexander Brockmeier, dem jüngsten Mitglied des Landtages in Nordrhein-Westfalen. Hierzu fanden wir und mit Vertretern der kommunalen- und Kreispolitik und einigen Gästen im Freudenhaus Bocholt ein.

Herr Brockmeier informierte uns über den aktuellen Stand der Landespolitik im Bereich Digitalisierung, speziell in der Schul- und Bildungspolitik. Aktuell findet hierzu eine große Offensive der schwarz-gelben Landesregierung statt, die aus drei Elementen besteht: Fachkräfte, Inhalte und Infrastruktur.

„Es muss zur Selbstverständlichkeit werden, dass Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern den Umgang mit Technik und der Digitalisierung beibringen und sie entsprechend schulen. Nicht anders herum. Ebenso rücken Themen, wie Cybermobbing und das digitale Klassenzimmer immer mehr in den Fokus und dazu muss Aufklärung betrieben werden. Moderne Probleme erfordern moderne Lösungen. Diese gilt es zu erarbeiten und umzusetzen. Schnellstmöglich.“

Herr Brockmeier wies darauf hin, dass bestimmte Punkte (z.B. Anschluss von Schulen ans Glasfasernetz) letztlich auch von kommunaler Ebene umgesetzt werden müssen. „Dies nehmen wir uns natürlich mit und werden im Rahmen des von uns und der FDP Bocholt geforderten Fachausschusses für Digitalisierung auch weiter verfolgen, bzw. auf Umsetzung drängen“, brachte Kevin Eising, als Vorsitzender der Jungen Liberalen Bocholt hervor.

Zum Abschluss des diskussionsreichen Abends hatten wir mit Maurice Klein-Hitpaß und seinem Projekt „Gaia Umweltschutz“ noch ein für uns sehr wichtigen Gastvortrag. Hier haben wir seitens unseres Verbandes auch nochmal betont, dass wir den Umweltschutz auf einer Stufe sehen, mit der Digitalisierung oder einer liberalen Politik. „Wir haben nur diesen einen Planeten. Es gibt keine zweite Chance dafür.“, ist hier das treffende Zitat von Herrn Klein-Hitpaß.

Abschließend haben wir mit unseren Gästen ein Foto vor dem Freudenhaus aufgenommen. Ganz großer Dank geht an Alexander Brockmeier für seinen Einsatz und sein Kommen. „Es war ein rundum erfolgreicher und spannender Abend mit vielen guten Ideen, für alle aktiv beteiligten Personen“, so Dominik Barking (Schatzmeister Junge Liberale Bocholt), „Davon lebt die Politik. Aufregende Debatten in denen jeder zu Wort kommt und sich einbringen kann. Das Feedback im Anschluss bestätigte uns dahingehend und bestärkt damit unser Ziel eine liberale Politik gerade auch für junge Menschen in Bocholt voran zu treiben.“ Dies bestätigte auch Kevin Eising zum Ende des Abends.