Suche

Bocholt erhält Europapreis für bestes Schul- und Jugendprojekt

Bocholt erhält Europapreis für bestes Schul- und Jugendprojekt
all News sl

Bocholt (EUBOH). Josef Poqué vom Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V. verlieh der Stadt Bocholt und dem hiesigen LWL-“TextilWerk” beim 6. Internationalen Kinder- und Familienfest am 1. Mai 2018 den Europapreis für das beste Schul- und Jugendprojekt. Bürgermeister Peter Nebelo und der Leiter des LWL-TextilWerks Bocholt, Dr. Hermann-Josef Stenkamp, nahmen die nationale Auszeichnung für das europäische Jugendcamp 2017 „Charlies Choice“ entgegen.

Das Jugendcamp fand vom 30. Juli bis zum 5. August 2018 im Europa-Haus Bocholt statt. Mit dabei waren 14 Jugendliche im Alter von 16–19 Jahren und ihre Begleiter aus den Bocholter Partnerstädten Bocholt (Belgien), Akmene (Litauen) und Rossendale (Großbritannien). Hinzu kamen vier unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan und Somalia sowie fünf Bocholter Jugendliche. Gefördert wurde es vom Programm “ERASMUS +” und unterstützt vom Europe Direct-Informationszentrum Bocholt.

Übers Theater zum Thema Jugendarbeitslosigkeit

Hintergrund für die Projektidee zu “Charlies Choice – Europäische Zukunft vor 100 Jahren – da spielen wir mit!” war die Jugendarbeitslosigkeit in Europa, die für viele Jugendliche eine große Herausforderung darstellt. Anhand des 14-jährigen Arbeiterkindes Charlie, das 1907 die Vor- und Nachteile einer Ausbildung gegenüber der Arbeit in der Textilfabrik abwägt, setzten sich die Jugendlichen mit ihrer eigenen Situation “Schule oder Arbeit?” auseinander. Entstanden ist ein Theaterstück, bei dem nur die Ansätze der Figuren vorbereitet war und die eigentliche Ausformung der Rollen in der Diskussion zwischen den Teilnehmern stattfand.

LWL-“TextilWerk” ideales “Setting”

Bürgermeister Petr Nebelo lobte in seiner Dankesrede das LWL-TextilWerk als idealen Partner, da es das “Setting” der Industrialisierung und das Umfeld zur sozialen und politischen Situation um 1900 widerspiegele. Dr. Hermann-Josef Stenkamp freute sich, dass sich das Museum bei diesem Jugendcamp mit einem abgewandelten pädagogischen Konzept einbringen konnte. Die Museumspädagogen und zahlreiche Helferinnen und Helfer haben dazu beigetragen, gemeinsam mit den Jugendlichen aus verschiedenen europäischen Ländern “Charlies Choice” als erfolgreiches Projekt durchzuführen.

Preisverleihung beim 6. Int. Kinder- und Familienfest

Die IPZ-Preisverleihung fand bewusst beim 6. Internationalen Kinder- und Familienfest auf dem Museumshof des “TextilWerks” Bocholt statt. Dort habe das Camp, so Bürgermeister Peter Nebelo, vor einem Jahr stattgefunden: “Das Fest spiegelt besonders das freundschaftliche Miteinander der unterschiedlichen Nationen wieder, die in unserer Stadt zu Hause sind.” Es stehe damit symbolisch für die “tolle Zusammenarbeit der europäischen Jugendlichen während des Jugendcamps”.

Viele hunderte Besucher nutzen am Mai-Feiertag die Gelegenheit, auf diesem Fest an verschiedenen Ständen kulturelle und kulinarische Spezialitäten der deutsch-ausländischen Vereine und Gruppen in Bocholt kennen zu lernen. Ein buntes Bühnenprogramm, bei dem unterschiedliche Gruppen auftraten, ergänzte das Angebot auf dem Museumshof.

Ihre Schnellanfrage