Bocholt hat den „Kulturrucksack“ für 2024 gepackt



Jugendliche im Alter von zwischen 10 bis 14 Jahren können sich in den kommenden Monaten auf ein buntes Kulturprogramm freuen, bei dem sie selbst im Mittelpunkt stehen: Insgesamt 23 Projekte aus den Sparten Kunst, Literatur, Film, Schauspiel, Fotografie und Musik werden von Mai bis November 2024 durchgeführt. Das gesamte Programm steht unter dem Titel „Kulturrucksack“.

Gemeinsam mit bekannten und neuen Partnern wurden auch in diesem Jahr interessante Angebote für den Bocholter Kulturrucksack entwickelt. Ziel war, möglichst viele Sparten abzudecken, engagierte Künstlerinnen und Künstler und Kulturakteure zu gewinnen sowie die Angebote auf verschiedene Orte und Stadtteile zu verteilen.

Bereits seit 2015, also schon zum 10. Mal, läuft das „Kulturrucksack“-Projekt mit großem Erfolg in Bocholt. Im 10. Bocholter Kulturrucksackjahr gibt es mit 23 Angeboten nochmal mehr als in den letzten Jahren. Das spricht für das große Interesse seintens der Akteure, an diesem Programm mitzuwirken, aber vor allem auch für das Interesse an Kultur der Kinder und Jugendlichen.

Denn mit dem „Kulturrucksack“ wird Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren Kultur nahegebracht. Und das, indem sie selbst künstlerisch kreativ werden und sich ausprobieren können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen zudem die verschiedenen Bocholter Kulturinstitutionen und Jugendfreizeiteinrichtungen kennenlernen.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes NRW. In Bocholt leben ca. 3.500 Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren.

Die Anmeldung zu den Projekten ist digital über die Internetseite der Stadt Bocholt https://www.bocholt.de/kulturrucksack möglich.

Das Angebot im Kulturrucksack 2024 im Überblick:

Angebot Anbieter Beschreibung
Comic-Zeichenschule Jugend und soziale Arbeit (JusA) und Peter Lensing (Comic-Zeichner und Künstler) Der Fokus der Comic-Zeichenschule liegt auf dem Zeichnen von Gesichtern. Die Kinder lernen Schritt für Schritt, wie sie Gesichter in einem Stil ihrer Wahl zeichnen können. Dabei wird jede Stunde eine andere Gesichtsregion behandelt. So haben die Kinder die Möglichkeit über mehrere Termine ihre Zeichenfertigkeiten immer weiter auszubauen und können am Ende des Workshops ein komplettes Gesichtsportrait in ihrem Wunschstil zeichnen.
Kreatives und Kunstvolles Zusammenspiel von Gegenständen – Die Kettenreaktionsmaschine! Jugend und soziale Arbeit e. V. und Makerspace Bocholt Die Kinder werden aus den verschiedensten, alltäglichen Gegenständen unter Anleitung von Joris Bijkerk und Lina Szymkowiak einen Kettenreaktionsmaschine, auch „Rube Goldberg Maschine“ genannt, bauen. Hierbei sind der Kreativität der Kinder keine Grenzen gesetzt. Es kann alles genutzt werden, was eine Reaktion auslösen kann. Die Kinder müssen selbst tätig werden, diese Gegenstände miteinander zu verbinden und sie zu einem reibungslosen Ablauf zu bringen. Material und Knowhow werden vom Makerspace und der JusA zur Verfügung gestellt. Die Kinder können die Maschine zwar nicht mit nach Hause nehmen, da alle an einer Maschine bauen, aber eine Videodokumentation über das Endergebnis wird zur Erinnerung an alle weitergeleitet.
Kreative Gestaltung mit Textil, Holz und Metall Jugend und soziale Arbeit e. V. und Makerspace Bocholt Die Kinder lernen schrittweise ihr selbstgestaltetes Motiv von einem Blatt Papier durch Digitalisierung, Vektorisierung und spezielle Maschinen auf Holz, Textil und Metall zu bringen. Die selbstgestalteten Materialien dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen.
DJ Workshop – bring die Tanzfläche zum Beben! FZA Aa-See/JFST Jucca und Künstlerverbund Rapschool NRW (eventuell Daniel Schneider) Die Kinder können ihre eigene Kreativität ausleben und verschiedene Musikgenres kombinieren. Das musikalische Verständnis sowie technische Fähigkeiten sollen gefördert werden und ein verbessertes Verständnis für Rhythmus und das Timing geschaffen werden.
Handlettering Workshop – lernt fantastische Schriften lernen! FZA Aa-See/JFST Jucca und Dr. Sarah Ahlmer (Kunstpädagogin) Die TeilnehmerInnen können in diesem Workshop Handlettering, Schriftarten und Deko-Elemente erlernen sowie ihre eigenen Ideen kreativ umsetzen. Buchstaben können an diesem Tag von den Kindern schön und kunstvoll dargestellt werden.
Spray your Story! Dein Graffiti zu 100 Jahre Stadtbibliothek Stadtbibliothek Bocholt und Raphael Wiese (Graffiti Künstler) Gemeinsam mit einem Graffiti-Künstler lernen die Teilnehmenden nicht nur die Geschichte des Graffitis kennen, sondern beschäftigen sich auch mit der Geschichte Bocholts und der der Stadtbibliothek. Sie bekommen Einblicke in die verschiedenen modernen Techniken mit der Spraydose und dem Bleistift. Daran anschließend erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, das erlangte Wissen praktisch umzusetzen und ein dauerhaftes Graffiti-Kunstwerk zu realisieren. Als Basis dafür werden sowohl analoge Mittel wie Papier, Stift, Holz sowie Literatur zu Kunst und Geschichte dienen. Ebenso werden digitale Mittel wie Tablets herangezogen, die bei der Planung und Umsetzung der Graffitis unterstützen können. Die Teilnehmenden entwerfen gemeinsam ein Graffiti zur 100-jährigen Geschichte der Stadtbibliothek und den Themen die sie damit verbinden. Holzpaletten werden zur Leinwand und sind so auch in Zukunft als Werbeträger für den Kulturrucksack weiterhin nutzbar. Die fertigen Werke werden in der Kunstabteilung und dem Foyer der Stadtbibliothek präsentiert. Sind aber auch bei anderen Veranstaltungen einsetzbar.
Aus Alt mach Neu – Kunstvolles Upcycling eines Möbelstücks JUNGE UNI Bocholt und Makerspace Bocholt (Joris Bijkerk) Sachen wegschmeißen war gestern, denn heute wird kunstvoll und individuell upgecycled. Alte Holzstühle, selbst mitgebracht oder gestellt werden von den Kindern wieder instand gesetzt sowie neu gestaltet. Handwerk, Kreativität, Nachhaltigkeit, Individualität, Arbeit mit unterschiedlichen Materialien stehen hier im Vordergrund.
Kreatives Schreiben für Slam-Poetry, Spoken Word und andere Formate! JUNGE UNI Bocholt und Britta Klötsch, selbstständige Künstlerin, Slam Poetin und Moderatorin In der Kunst ist bekanntlich alles erlaubt und das Format, dass es möglich macht, selbstgeschriebene Texte ohne Vorgaben zu Inhalt und Stil unter Einhaltung von einigen, wenigen Regeln heißt: Poetry Slam. Bei einem interaktiven Austausch mit Schreibübungen erhalten die Kinder Tipps sowie Impulse, um ihre Ausdrucksfähigkeiten und ihr Schreiben zu erweitern. Es geht in diesem Workshop um kreatives Schreiben, Poetry Slam, Präsentation der Werke und Sammeln von Bühnenerfahrung.
Designer-Lautsprecher für Dein Smartphone! JUNGE UNI Bocholt und Makerspace Bocholt (Joris Bijkerk) Etwas Funktionales kunstvoll und elegant zu gestalten heißt „Design“. Die Funktion eines Bluetooth-Lautsprechers in ein möglichst kreatives Gehäuse einzubauen und dieses zu designen, für das eigene Smartphone mit unterschiedlichen Materialien individuell zu gestalten, sind die Hauptaugenmerke in diesem Projekt.
Workshop „Design deine eigene Tasse: Blüten und Blätter“ Ev. Kirchengemeinde / Spiritpoint für Familien –
Dietrich-Bonhoeffer-Haus und Dr. Sarah Ahlmer
In diesem Workshop designen die Kids ihre eigene Tasse mit frühlingsha8en, sommerlichen Blumenmotiven. Zunächst erfolgt eine Einführung in die Aquarellmalerei im Hinblick auf die Gestaltung von Blüten und Blättern (Farbmischübungen, Farbau8rag, Nass-in-Nass-Technik,
Malen auf trockenem Grund, Darstellungsmöglichkeiten von unterschiedlichen Blüten und Blättern etc.) Nach dieser Übungsphase gestaltet jedes Kind ein Mo=v auf Aquarellpapier, wahlweise kann Text in Form von Handletteringelementen ergänzt werden. Die Gestaltung wird anschließend von der Kursleitung eingescannt und auf eine Fototasse gedruckt.
Workshop „Das Fahrzeug der Zukunft“ Ev. Kirchengemeinde / Spiritpoint für Familien –
Dietrich-Bonhoeffer-Haus und
Dr. Sarah Ahlmer
In diesem Workshop designen die Kids ein Fahrzeug der Zukunft aus Ton. Zunächst lernen die Kids den Beruf des Clay Modellers kennen und reflektieren Chancen und Risiken von Fahrzeugen der Zukunft, indem wir auf Aspekte wie den Klimawandel, Ressourcenknappheit, Nachhaltigkeit etc. eingehen und in das Design des Fahrzeugs einbeziehen. Im ersten Schritt zeichnen die Kids eine Skizze ihres Fahrzeugs. Um es dann dreidimensional mit selbsthärtendem Ton herstellen zu können, erfolgt zunächst eine Einführung in das Arbeiten mit Ton (Ton schlagen, erste Übungen (z.B. Herstellen einer Daumenschalen), Materialkunde etc.). Darauf folgt die freie Gestaltungsphase des Fahrzeugs. Abschließend reflektieren und präsentieren die Kids ihre Werke.
Phantastische Wesen – Skulpturenwerkstatt für junge Künstler „Helly H“ Helena Hajkova (Bildende Künstlerin) und
Makerspace Bocholt gUG – Joris Bijkerk (Dipl.-Ing. (FH) und Geschäftsführer vom Makerspace Bocholt)
Im ersten Schritt erarbeiten die Kinder, welche Form oder Gestalt ihre fertige Skulptur haben wird. Ob Tier oder abstrakte Form ist dabei irrelevant. Im nächsten Schritt wird mithilfe von Beton und Moniereisen ein stabiler Fuß für die spätere Skulptur hergestellt. Der plastische Aufbau der späteren Skulptur erfolgt durch Schichtung verschiedener Konstruktions-Materialien. Wenn die Form gegeben ist, wird mittels Auftragen verschiedener Acryl- und Strukturmedien eine geschlossene Oberfläche geschaffen, die im Anschluss farblich bearbeitet wird. Hierzu werden viele Arten von Oberflächen an Mustern erkundet und die Kinder setzen die gewünschte Optik nach ihren Wünschen um.
Pop-Art Explosion – 3D Wandbilder mit Wow-Effekt „Helly H“ Helena Hajkova (Bildende Künstlerin) und
Makerspace Bocholt gUG – Joris Bijkerk (Dipl.-Ing. (FH) und Geschäftsführer vom Makerspace Bocholt)
Im ersten Schritt erarbeiten die Kinder, von Comics inspiriert ,einen eigenen Slogan, Schlagwort oder Ausdruck.
Dieser wird durch eine Überlagerungstechnik mit mehreren Ebenen plastisch gestaltet. Einzelne Ebenen der Plastik werden separat gestaltet und hergestellt, am Ende zu einer Wandskulptur in Schichten zusammengefügt. Das Aussehen der Skulptur ist angelehnt an den typischen Raster-Pop-Art Stil von Roy Lichtenstein, gemischt mit Elementen von klassischen Comic-Illustrationen. Verwendete Methoden sind Mal-, Druck- und Stempeltechniken mit Einsatz von verschiedenen Medien.
DIY – kreatives Nähen! JUNGE UNI Bocholt und Dozentin Sabine Spogahn In diesem Workshop können die Kinder erlernen wie man viele Dinge kreativ selbst nähen kann und dies unter professioneller Anleitung sowie im Sinne von Nachhaltigkeit und Upcycling.
Kreative Ideen? Spray it! (Graffiti-Workshop) jusina e.V. (OKJA) und Unprofessional.Artworks (Graffiti-Künstler Raphael Wiese) Graffiti-Künstler Raphael Wiese erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmenden ein großes Kunstwerk für den offenen Treff des jusina e.V. Auf dem Weg bis hin zum gemeinsamen Kunstwerk probieren sich die Jugendlichen an verschiedenen Techniken, gestalten eigene Projekte, erhalten Einblicke in die Geschichte von Kunst bzw. Graffiti und erleben eben dies als moderne Kunstform.
Raphael Wiese unterstützt die Teilnehmenden dabei als authentischer Partner auf dem Weg zum personalisierten Kunstwerk.
Kreatives Gestalten mit Restholz (Holz-Upcycling-Workshop) jusina e.V. (OKJA) und Makerspace Bocholt Die Kinder werden aus Restholz von zum Beispiel Einwegpaletten kreative Gegenstände bauen. Dabei wird den ihnen Raum gegeben aus abstrakten Holzbrettern mit Werkzeug und Farben neue Gegenstände und Formen herzustellen. In einer kreativen Phase werden die Gegenstände geplant und skizziert. Im Anschluss werden diese Ideen mit Werkzeug umgesetzt, gefolgt von einer künstlerischen Phase, in der die Gegenstände farblich gestaltet werden. So sollen tolle Möbel und kreative Lampen entstehen.
Manga-Zeichenkurse jusina e.V. (OKJA) und Alexandra Völker Japanische Motive werden aufgegriffen und künstlerisch umgesetzt
Künstlerischer Zugang wird in einfachen Schritten erklärt
Bilder werden an der Flipchart vorgezeichnet
Erstellen eigener Werke
Erlernen verschiedener Ausmaltechniken
Jeans Upcycling – Taschen-Nähkurs jusina e.V. (OKJA) und
Christa Mast
Kennenlernen und Funktion der Nähmaschine
Ausprobieren verschiedener Nähtechniken
Material- und Stoffkunde
Selbständiges Nähen unter Anleitung
Erstellen einer eigenen Handtasche
Sketch Notes – XMAS Special jusina e.V. (OKJA) und Joana Mertens (Livezeichnerin und Graphic Recorderin) Einführung und Impulse zum Thema SketchNotes und die Welt der Visualisierung
Arten, Möglichkeiten, Stile und Einsatzgebiete kennenlernen
Kleine Material- und Stiftekunde
Bildideen entwickeln – Weihnachtssymbole, Weihnachtslieder-Sketchen, Abschlusswerk
Sketch Note Basics jusina e.V. (OKJA) und
Joana Mertens (Livezeichnerin (Graphic Recorderin
Einführung zum Thema Sketch Notes und die Welt der Visualisierung
Kennenlernen von Arten, Stilen und Einsatzgebieten
Kleine Material- und Stiftekunde
Erfahren von Sketch Notes Basic Tricks: Schriften, Flächen und Kontur, Container und Rahmen, Schatten und Effekte, Figuren
Testen von Bildaufteilung und Übungen für die erste eigene Sketch Note
Eigene Bildideen entwickeln
Abschluss-Werk erstellen
City on Top – Gr(e)at(e) Shirts! LWL- Museum Textilwerk Bocholt
Spinnerei, Industriestr. 5
Kreative und individuelle Gestaltung von Kleidung durch Textildruck von Hand, experimentelles Street-Printing mit Gullydeckeln, Abluftgittern etc.. Erkunden des Stadtraumes, mit offenen Augen nach möglichen „Stempeln“ suchen, nebenbei Vermittlung von Aspekten der Stadtgeschichte Bocholts. Vor der Exkursion in den Stadtraum kurze Einführung in die Themen Mustermachen, Upcycling, Modegeschichte des T-Shirts im Museum.
Bilder einer Ausstellung ´t grens-Quintett und Musikschule Bocholt-Isselburg „Bilder einer Ausstellung“: Titel wörtlich genommen – „Bilder“ musikalische, darstellerische, künstlerische etc. für eine Ausstellung erarbeiten zur Musik. Verschiedene Möglichkeiten der Darstellungsformen wie Fotografie, Malerei, Zeichnung, Literatur und szenische Darstellung nutzen. Im Workshop sollen die Kinder auf die Musik und das kreative Auseinandersetzen als Prozess einlassen, um ihre Arbeiten gemeinsam mit dem Quintett (Musik) in einer Performance/Vernissage darzustellen.
Erzähl-Erlebnis-Übernachtung „Reise in phantastische Welten“ JFST Café Karton und Geschichtenerzähler Rainer Kreuz mit Theaterpädagogin Simone Silberzahn In der Erzähl-Erlebnis-Übernachtung dürfen die Kinder auf spielerische Art und Weise Geschichten hören, hautnah erleben und mitspielen, aber auch selbst erfinden und erzählen. Dies geschieht mit einer thematischen Spielgeschichte, bei der die Spielleiter in unterschiedliche Funktionen/Rollen schlüpfen und die Kinder auf diese Weise immer mehr in die Geschichte hineinziehen und zur Mitgestaltung animieren.
Bewegungstheater für Mädchen Girlspower Theaterpädagogin Simone Silberzahn Was mein Körper erzählen kann – Ausgangspunkt sind die individuellen Bewegungs-, Spiel- und Ausdrucksweisen der Kinder unabhängig von ihrem verbalen Sprachvermögen. Über Bewegungsspiele und -aufgaben wird Material gesammelt, so dass Assoziationen entstehen aus denen man eine Spielszene entwickeln kann.

 

Quelle: Stadt Bocholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert