Bocholter kommt mit Corona-Infektion aus Serbien zurück – Kontaktpersonen in Quarantäne

Eine Corona-Infektion in Bocholt ist jetzt Anlass für einen dringlichen Appell des Landrates Dr. Kai Zwicker. Am Samstag war ein Mann aus Serbien zurückgehehrt. Der Betroffene hatte seine Ankunft nicht beim Kreisgesundheitsamt gemeldet und sich auch nicht in häusliche Isolation begeben. Heute (21.07.2020) kam er dann mit gesundheitlichen Problemen ins Krankenhaus. Der durchgeführte Corona-Test ergab ein positives Ergebnis. Sowohl seiner Familie als auch weiteren engen Kontaktpersonen wurde daraufhin auferlegt, sich in Quarantäne zu begeben.

- Werbung -

blank
VIELE JOB-EXTRAS INKLUSIVE: Das Klinikum Westmünsterland sucht Gesundheits- und Krankenpfleger oder Medizinische Fachangestellte (m/w/d) im Bereich Urologie/Endoskopie. Mehr Infos hier

Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind bei Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich sofort beim Gesundheitsamt zu melden. Wenn sie dann kein ärztliches Zeugnis über einen negativen PCR-Corona-Abstrich vorlegen können, das höchstens 48 Stunden vor der Einreise erstellt wurde, müssen sie sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Isolation begeben. In diesem Zeitraum dürfen sie auch nicht Personen empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören. Überdies sind sie verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, wenn bei ihnen Symptome auftreten, die auf das Coronavirus hindeuten (zum Beispiel Fieber, Husten, Atemnot). Auf diese wichtigen Regelungen der CoronaEinreiseVerordnung weist jetzt Landrat Dr. Kai Zwicker ausdrücklich hin. Bislang haben sich beim Kreisgesundheitsamt Borken 425 Personen gemeldet, die aus Risikogebieten eingereist sind.

Es gebe zwei Möglichkeiten, dem Kreisgesundheitsamt die Rückkehr aus einem Risikogebiet zu melden:
· per E-Mail an die Adresse: corona.reise@kreis-borken.de oder
· per Telefon an die Hotline des Kreises Borken mit der Rufnummer: 02861/681-1616 (montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr)
Einreisenden wird dann vom örtlichen Ordnungsamt auferlegt, dass sie zu Hause in häuslicher Absonderung bleiben müssen. Alternativ können sie sich auf das Coronavirus testen lassen – bei negativem Befund dürfen sie dann die Quarantäne verlassen. Der Test wird auf Anfrage vom Kreisgesundheitsamt veranlasst.
Eine Liste der aktuellen Risikogebiete gibt es auf der Website des Robert-Koch-Institutes unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News