Bocholter Sport verliert mit Elke Küppers seine engagierteste Botschafterin

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

Die Sportstätten waren ihre Heimat, das Ehrenamt ihr Leben. In Ausübung dieses Ehrenamtes ist Elke Küppers jetzt plötzlich und unerwartet verstorben. Nachdem sie am Samstag während der Internationalen Deutschen Meisterschaften im G-Judo als Repräsentantin das Stadt-Sport-Verbandes Siegerehrungen begleitet hatte, erlitt die 79-Jährige noch in der Euregio-Halle einen Herzstilstand. Der Bocholter Sport verliert mit ihr seine engagierteste Botschafterin.

Ganz eng ist der Name Elke Küppers mit dem des TC Blau-Weiß Bocholt verbunden. Als Präsidentin führte sie den Klub durch schwere Zeiten. 2012 gab sie das Amt an ihren Sohn Patrick Küppers ab. Sie selbst wurde wegen ihrer Verdienste gleichzeitig zur ersten Ehrenpräsidentin des Vereins ernannt. Ein Grund mehr für sie, auch weiterhin möglichst alle Turniere zu begleiten und Ansprechpartnerin für jeden zu sein.

Von 1997 bis 2018 war Elke Küppers zeitgleich stellvertretende Vorsitzende im Stadt-Sport-Verband Bocholt. Den vertrat sie zudem ehrenamtlich im Ausschuss für Städtepartnerschaft der Stadt Bocholt. Seit der Gründung der „Ständigen Konferenz“ der SSV/GSV im Kreis Borken im Jahre 2008 war die Bocholterin bis 2018 auch deren Mitglied und zwei Jahr lang stellvertretende Sprecherin.

2014 wurde Elke Küppers für ihre Verdienste um den Sport auf der Mitgliederversammlung des Kreis-Sport-Bundes Borken mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Nachdem sie im Jahr 2018 aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden antrat, ernannte sie der heimische Stadt-Sport-Verband zur „Botschafterin des Bocholter Sports“ und setzte sie für repräsentative Aufgaben ein. Unzählige Ehrungen und Pokalübergaben nahm Elke Küppers in dieser Funktion vor.

„Die Nachricht von ihrem Tode kam für uns völlig überraschend und unerwartet. Sie schockiert uns regelrecht. Nicht nur dem Stadt-Sport-Verband Bocholt fehlt zukünftig eine Persönlichkeit, auch der gesamten Bocholter Sportlandschaft wird Elke Küppers fehlen“ schreibt der Stadt-Sport-Verband in einem Nachruf.

Aber nicht nur im Sport, auch privat war Elke Küppers stets engagiert und hilfsbereit. Für den St.-Georgius-Schützenverein las sie seit Jahren die Festzeitschriften Korrektur. Wer immer ihre Unterstützung brauchte, dem stand sie zur Seite.

Die 79-Jährige hinterlässt einen Ehemann und drei Kinder mit deren Familien. Nicht nur sie werden Elke Küppers in ewigem Andenken halten.

Foto: Bruno Wansing/ Stadt Bocholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp