Bocholter wegen Mordversuchs mit Vorsatz zu sieben Jahren Haft verurteilt

Unter anderem wegen Mordversuchs mit Vorsatz ist ein 48-Jähriger aus Bocholt heute vom Landgericht Münster zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das berichtet der WDR. Der Mann hatte Ende April 2019 auf der Bundesstraße 67 unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen sein Auto absichtlich mehrfach in den Gegenverkehr gelenkt, um sich umzubringen. Dabei hatte er zwei entgegenkommende Fahrzeuge mit über 100 km/h absichtlich gerammt. Nur die schnelle Reaktion der entgegenkommenden Fahrer verhinderte, dass es Tote gab.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp