Bocholterin fällt auf Betrug mit vorgetäuschter Liebe herein

Bocholterin fällt auf Betrug mit vorgetäuschter Liebe herein
all

Bocholt (ots) – In einem weiteren Fall war ein Online-Betrüger mit dem sog. Romance-Scamming erfolgreich. Eine Bocholterin hatte über eine Internetplattform einen Mann kennengelernt, der sich als in Afghanistan stationierter US-Soldat ausgab. Dem Betrüger gelang es, dass die Bocholterin Gefühle für ihn entwickelte. Diese glaubte ihm auch, dass er ihr einen Koffer mit 600.000 US-Dollar schicken würde, um mit ihr eine Familie zu gründen. Die Geschädigte erhielt dann eine Mail, angeblich von den United Nations, in der angegeben wurde, der Koffer sei beim Zoll und könne erst nach Eingang eine Gebühr von mehr als 1.000 Euro weitergesandt werden. Die Geschädigte überwies das Geld, erhielt aber anstelle des Koffers eine weitere Mail – angeblicher Absender erneut die United Nations. In diesem Fall teilten die Betrüger mit, dass nunmehr für Antiterrorismus- und Antigeldwäschezertifikate eine weitere Gebühr (in diesem Fall 5.500 Euro) notwendig sei. Glücklicherweise schöpfte die Geschädigte nun Verdacht und erstattete Anzeigen.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.