Dezember 8, 2022

Bokeltsen Treff wird zum Abenteuerspielplatz

2022 findet der traditionelle Bokeltsen Treff wieder am letzten Wochenende im September mit verkaufsoffenem Sonntag statt. Die gesamte Bocholter City wird zu einem Abenteu- erspielplatz umgebaut: Die Idee ist, dass die Kinder die in der gesamten Innenstadt für einen Tag verteilten großen Spielgeräte kostenlos nutzen, während die Eltern einkaufen, bummeln, stöbern, sich mit Freunden zu einem Getränk, zu Eis oder Kuchen bzw. zum Imbiss treffen oder einfach den Kids beim Spielen zusehen. Zur Sonderöffnungszeit von 13.00 – 18.00 Uhr sind Kun- dinnen und Kunden in den Geschäften der Innenstadt herzlich willkommen – das Parken ist in der gesamten Innenstadt kostenlos.

Spielmöglichkeiten entdecken

Von Nord nach Süd und von West nach Ost ist dann die Innenstadt durchzogen mit interessan- ten Spielmöglichkeiten. Zum Beispiel wird auf dem Neutorplatz ein Piratenkletterpark und ein Tigerentenrodeo stehen, am Eingang der Shopping Arkaden wird eine Feuerwehrhüpfburg für die Kleinen aufgebaut, auf dem Markt fährt eine Kindereisenbahn, der St.-Georg-Platz kann aus einer ganz anderen Perspektive auf dem 4er Bungee-Trampolin betrachtet werden, auf dem Ostermarkt steht die Schiffsschaukel und in der Rebenstraße wird ein Speed Check Kick zum Turnier einladen. 18 Spielstationen sind eingeplant. Zudem gibt es Musik in der City und Ange- bote / Aktionen der Innenstadtgeschäfte.

Inklusionsveranstaltung auf dem Gasthausplatz – ein Parcours für alle Sinne

Auf dem Gasthausplatz wird eine Hüpfburg aufgebaut und vor allem der inklusive „Parcours für alle Sinne“ entstehen. Die Idee dazu ist, dass der Alltag mit Behinderungen und die damit verbundenen Hindernisse für Jedermann erfahrbar gemacht werden. Dabei stellten sich die Organisatoren von Caritas, dem Blinden- und Sehbehindertenverein sowie von der Selbsthilfe- gruppe Schwerhörige im Kreis Borken u.a. folgende Fragen: Warum ist Kopfsteinpflaster für Rollstuhlfahrer schwierig? Was hört ein Schwerhöriger vom Straßenverkehr? Wie orientiert man sich, wenn man nichts sehen kann? Der inklusive Parcours lädt um Mitmachen und Aus- probieren ein und soll die Sinne der Nicht-Behinderten für die entsprechenden Situationen schärfen.

Temporäre Sitzgelegenheiten

Die Gemütlichkeit darf nicht fehlen, denn – wenn das Wetter mitmacht – werden Sitzsäcke und Liegestühle (bekannt vom Aasee-Festival) an verschiedenen Plätzen in der City verteilt und la- den so zum Entspannen ein – ohne Konsumzwang ist dies ein weiterer temporärer Beitrag zur Attraktivitätssteigerung.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News