Borkener Stroke-Unit erhält Auszeichnung auf europäischer Ebene



Borken. Die Stroke Unit (Schlaganfall-Spezialstation) des Borkener St. Marien-Hospitals ist nicht nur die einzige Einheit im Borkener Kreisgebiet, sondern zählt mit 10 Betten und mehr als 1.000 Schlaganfall-Patienten auch zu den größeren ihrer Art. Jetzt wurde die Klinik gleich zweifach ausgezeichnet. Neben der regelhaften Zertifizierung durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe erhielt die Schlaganfalleinheit auch das Siegel der European Stroke Organisation (ESO). 

Die Auszeichnung stellt die höchste Zertifizierungsstufe für die Behandlung von Schlaganfallpatienten auf europäischer Ebene dar. Ziel der Zertifizierung ist eine EU-weite Vereinheitlichung der Behandlung von Schlaganfallpatienten. Marco Joachim, Leiter der Stroke Unit, freut sich sehr über die Auszeichnung. Er verfolgt bereits seit geraumer Zeit den Netzwerkgedanken und ist seit vielen Jahren Mitglied der European Stroke Organisation (ESO). Zu aktuellen Themen tauscht er sich bereits regelmäßig mit Forschern aus ganz Europa aus. Die Auszeichnung auf europäischer Ebene ist für ihn ein Ansporn. „Wir wollen die bestmögliche Versorgung bieten und uns deshalb ständig weiter verbessern.“ 

Auch Dr. Rudolf A. Kley, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie, ist stolz auf die europäische Anerkennung der Behandlungsqualität. Er weiß, dass erfolgreiche therapeutische Arbeit und Zertifizierungen immer Teamarbeit sind. So ist in der Versorgung von Schlaganfallpatienten die Zusammenarbeit eines hochqualifizierten Teams aus Fachärzten, speziell geschulten Pflegekräften und Experten aus der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie unerlässlich, um eine sorgfältige klinische Untersuchung und Diagnostik sowie eine individuelle Therapie nach neusten medizinischen Erkenntnissen zu gewährleisten. Die Borkener Stroke Unit ist außerdem Teil des NVNR-N (Neurovaskuläres Netz Ruhr-Nord). Dieses wurde als eines der ersten Netzwerke in Deutschland offiziell durch die zuständigen Fachgesellschaften zertifiziert. Dadurch wird gewährleistet, dass Patienten, die eine sehr spezielle Behandlung benötigen, die nicht direkt in Borken zur Verfügung steht, schnell weiterverlegt werden können. 

In der Stroke Unit des Borkener Krankenhauses werden über 1000 Patienten pro Jahr behandelt. Sie erhalten eine neurologische Intensivversorgung nach modernsten diagnostischen und therapeutischen Standards. Gerade in der akuten Phase eines Schlaganfalls ist schnelles Handeln gefragt, um langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen bei den Patienten möglichste gering zu halten. Ebenso wird eine signifikante Abnahme des Sterberisikos erreicht. Daher ist es dem Team der Stroke Unit des Borkener Krankenhauses ein wichtiges Anliegen nochmal zu betonen, dass niemand sich scheuen sollte, bei Symptomen eines Schlaganfalls schnell notärztliche Hilfe zu suchen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert