Brauhaus Bocholt: Pächter bietet Vergleichszahlung in Höhe von 80.000 Euro an

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Für das Brauhaus ist offenbar nach wie vor keine Lösung in Sicht. Die von Stadtsparkassenchef Karl-Heinz Bollmann angeregte Stiftungslösung lässt auf sich warten. Offenbar ist die Realisierung entsprechender Pläne nicht ganz einfach.

Derweil hat Brauhaus-Pächter Frank Hellwig die Immobilie Ende Juli geräumt übergeben. Damit wäre das Haus – mit Ausnahme der Einschränkungen aus der Ordnungsverfügung der Stadt Bocholt vom Juli 2012, die die Nutzung des Saales sowie der Kegelbahnen im Untergeschoss untersagt hatte – theoretisch wieder nutzbar.

Der Rückzug des Pächters ist Teil einer Vereinbarung mit Insolvenzverwalter Dr. Sebastian Hennecke. Der hatte zuvor die Pachtschulden eingefordert. Die haben sich bis heute auf rund 550.000 Euro angelaufen. Die Stadtsparkasse Bocholt hatte  Frank Hellwig bereits aus einem abgetretenem Recht vor dem Landgericht Münster auf Zahlungen in Höhe 163.625  Euro verklagt. Daraufhin kam es zu einer mündlichen Verhandlung, in der die Vorsitzende Richterin als Vergleich eine Zahlung von 60.000 bis 75.000 Euro anregte.

Nun bietet Hellwig zur Abgeltung sämtliche Verbindlichkeiten aus dem Pachtverhältnis eine kurzfristige Vergleichszahlung in Höhe von 80.000 Euro an. Damit wären sämtliche wechselseitigen Ansprüche aus dem Pachtverhältnis erledigt und abgegolten. Allerdings bedarf es noch die Zustimmung der Gläubigerversammlung. Termin dafür ist am morgigen Mittwoch um 13 Uhr im Amtsgericht Münster.

Am 11. November steht außerdem nach wie vor der erste Zwangsversteigerungstermin für das Brauhaus an.  Der gutachterlich geschätzte Verkehrswert ist auf 1,696 Millionen Euro angesetzt. Werden bei diesem ersten Termin nicht mindestens 1,19 Millionen Euro geboten, können die Gläubiger eine neue Termin beantragen. Da aber nicht etwas die Immobilie selbst, sondern lediglich das Erbbaurecht bis 2058 zur Versteigerung ansteht, gehen nicht davon aus, dass irgendjemand die geforderte Summe bietet. Damit dürfte das Gezerre um das traditionsreiche Gebäude weitergehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp