BREKO und Gigaset schließen Partnerschaft

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) und das Bocholter Unternehmen Gigaset haben eine Partnerschaft geschlossen. Das teilte das Unternehmen mit.
BREKO repräsentiert den Großteil der deutschen Festnetzwettbewerber. Seine Mitglieder setzen klar auf die zukunftssichere Glasfaser und sind aktuell für 80 Prozent des wettbewerblichen Ausbaus mit direkten Glasfaseranschlüssen (FTTB / FTTH) verantwortlich. 407 Mitgliedsunternehmen haben in den letzten beiden Jahren rund 6 Milliarden Euro in den glasfasergestützten Breitbandausbau investiert. Als neuer Partner des Verbands hat Gigaset gemeinsam mit einer Taskforce einen Router für die zahlreichen im BREKO organisierten überregionalen und regionalen Netzbetreiber und Stadtwerke pilotiert.
Die neu geschlossene Partnerschaft eröffnet Gigaset neue Vertriebswege, Kunden der im BREKO-Verbund organisierten Netzanbieter erhalten eine exklusive Router-Alternative. „Mit der Partnerschaft unterstützen wir den Glasfaserausbau in Deutschland. Gemeinsam mit BREKO können wir eine neue Router-Option für die zahlreichen Netzbetreiber im Verbund anbieten“, so Ralf Lueb, SVP Global Sales bei Gigaset.
„Seit seiner Gründung 1999 tritt BREKO erfolgreich für den Infrastrukturausbau im deutschen Telekommunikationsmarkt ein. Der Glasfaserausbau in Deutschland ist elementarer Bestandteil, um die Digitalisierung und somit auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen,“ so Jürgen Magull, Geschäftsführer der BREKO Einkaufsgemeinschaft eG. „Mit Gigaset als Partner können wir den im Verband organisierten Netzbetreibern einen White Label-Router für ihre Ausbauprojekte bereitstellen. Das sorgt dafür, dass Endkunden möglichst schnell angebunden werden und ihren Glasfaseranschluss auch nutzen können.“

Mitte 2021 formierte sich eine gemeinsame Taskforce von BREKO und Gigaset sowie verschiedenen Vertretern der angeschlossenen Carrier. Ein wesentliches Ziel dieses übergreifenden Projekts war es, gemeinsam Maßnahmen zur Sicherung des Glasfaserausbaus zu diskutieren und voranzutreiben. In diesem Kontext formierte sich auch das Router-Pilotprojekt. Die Partnerschaft mit BREKO eröffnet für Gigaset einen gänzlich neuen Markt. Kunden erhalten ein Servicepaket direkt über den Provider – und damit über einen bereits bestehenden Vertriebskanal.
Mit Blick auf das gesamte Gigaset-Portfolio eröffnet das Pilotprojekt in Zukunft auch mögliche Synergie-Effekte für Gigaset-Nutzer. „Router sind eine bislang fehlende Schnittstelle, die im Kontext unserer Vision eines ganzheitlichen Eco-System alle unsere Produkte von Telefon bis Smart Home miteinander verbinden könnten“, so Anne Dickau, SVP Product House bei Gigaset. „Für Gigaset sind Router damit der letzte Baustein, der die Produktpalette im B2C-Bereich logisch abschließt.“

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News