Büngern-Technik entwickeln neue Angebote für die Beschäftigten

Büngern-Technik entwickeln neue Angebote für die Beschäftigten
all Corona

In Zeiten der Corona-Virus-Pandemie möchten die Sozialdienst-Mitarbeiter der Büngern-Technik “ihre” Beschäftigen auch aus der Ferne unterstützen. Wer von den Menschen mit Behinderungen oder Angehörigen Sorgen hat, Informationen benötigt oder auch nur jemanden zum Reden gegen die Langeweile braucht, darf gerne anrufen.

Die Ansprechpartner an den Standorten sind:

Standort Büngern: Doris Dröge ( 02872 9288-141

Standort Mussum: Ruth Hagemann ( 02871 27437-149

Standort Borken: Ilke Betting ( 02861 80998814

Standort Rhede integra Industrieservice: Matthias Theyssen ( 02872 9288-443

Online-Angebote aus dem Weiterbildungsbereich

Ab Mittwoch, dem 1. April 2020, wird es Weiterbildungsangebote für die Beschäftigten auf der Internetseite der Büngern Technik geben. Dabei handelt es sich um Angebote aus den Bereichen Kochen, Kreatives Gestalten, Alltagstipps und so weiter. Das Team der Weiterbildungsangebote wird dazu beispielsweise Malvorlagen, Kochrezepte oder praktische Lösungen für Alltagsprobleme zur Verfügung stellen. Täglich wird diese Seite ab 10.00 Uhr aktualisiert. Gerne werden Anregungen und Wünsche entgegengenommen.

Für Fragen oder Anregungen zu den Angeboten können Sie das Team der Weiterbildungsangebote erreichen unter:

Christina Tunney, christina.tunney@buengern-technik.de <mailto:christina.tunney@buengern-technik.de>, 02872 / 9288195

Beate Theyssen, beate.theyssen@buengern-technik.de <mailto:beate.theyssen@buengern-technik.de>, 02872 / 9288145

Bernadette Uhling, bernadette.uhling@buengern-technik.de <mailto:bernadette.uhling@buengern-technik.de>, 02872 / 9288198

Für die Beschäftigten der Büngern-Technik hat sich der Alltag mit Schließung der Werkstatt grundlegend geändert. Das Leben findet nun für die meisten in Wohngruppen unterschiedlicher Träger statt, für einige auch im eigenen Haushalt oder bei den Eltern.

„Unsere Mitarbeiter*innen übernehmen jetzt zu einem Teil die Produktion. Denn wir haben ja Aufträge, die wir erfüllen möchten“, sagt Werkstattleiter Hans-Georg Hustede. „Viele Mitarbeiter*innen sind jetzt in den Wohngruppen oder auch in der ambulanten Betreuung aktiv. Denn für die Beschäftigten ist es wichtig, Beziehungen aufrecht zu erhalten.“ Mit der Telefonhotline und den online-Weiterbildungsangeboten öffnet die Büngern-Technik neue Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben. „Viele Beschäftigte haben Fragen, sind verunsichert. Die Umstellung des Tagesablaufes stellt viele vor große Herausforderungen. Und es gibt viele Ängste. Denen möchten wir helfen. Aber für viele ist es auch wichtig, einfach in Kontakt mit den vertrauten Personen zu bleiben. Auch dafür ist Raum“, erläutert Hans-Georg Hustede.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.