Januar 29, 2023

Bürger-Forum zum Thema „Mobilität in Bocholt“

Die Stadtverwaltung ist zurzeit mit Unterstützung des Dortmunder Fachbüros „Planersocietät“ dabei, ein Mobilitätskonzept für Bocholt zu erstellen (Pressemeldung Stadt Bocholt vom 1. Februar 2019). „Die Bürgerinnen und Bürger sind tagtäglich in Bocholt unterwegs, sie wissen am besten, wo der Schuh drückt! Sie wissen, wo Handlungsbedarf besteht. Und deswegen sind wir auf die Ideen und Vorschläge der Leute angewiesen. Sie sind eingeladen, an der Erstellung des integrierten Mobilitätskonzeptes 2035 für die Stadt Bocholt mitzuwirken“, so die Organisatoren.
Gelegenheit dazu gibt es ab Mittwoch. Nach Vorstellung des Projektes können Teilnehmerinnen und Teilnehmer an vier Thementischen mitwirken. Sie tragen die Titel „KFZ-Verkehr, Parken und Wirtschaftsverkehre“, „Bus-und Bahnverkehre, Umstiegspunkte, Pendlerverkehre, Mobilitätsmanagement“, „Fußverkehr, Barrierefreiheit, Aufenthaltsqualitäten mit Fokus Innenstadt“ und „Radverkehr, Verkehrssicherheit“.
Online-Ideenmelder
Im Anschluss an das Forum wird ein Online-Ideenmelder geschaltet, so dass auch Bürgerinnen und Bürger, die nicht am Forum teilnehmen konnten, die Möglichkeit über das Internet bekommen, Anregungen und Ideen mitzuteilen.

intergrund: Integriertes Mobilitätskonzept 2035 der Stadt Bocholt

Das integrierte Mobilitätskonzept 2035 der Stadt Bocholt ist ein zentraler Bestandteil einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung. Es zeigt Ziele, Strategien und hervorgehobene Maßnahmen auf, mit denen ein nachhaltiges Mobilitätsangebot für die Menschen in Bocholt geschaffen und die Infrastruktur bedarfsgerecht und bezahlbar weiter entwickelt werden soll.

Dabei stehen alle Fortbewegungsarten sowie die relevanten Verkehrsbelange im Fokus: Zum Beispiel Bus und Bahn, Radverkehr, Fußverkehr, Autoverkehr, Liefer- und Wirtschaftsverkehre, Mobilitätsmanagement und Verkehrssicherheit. Genauso werden aktuelle sowie sich bereits abzeichnende zukünftige Herausforderungen aufgegriffen, zum Beispiel die Elektromobilität, Carsharing, Maßnahmen zum Klimaschutz oder auch Zukunftsthemen wie autonomes Fahren.

Das integrierte Mobilitätskonzept 2035 gliedert sich in eine Stärken- & Schwächen-Analyse, die Festlegung eines Zielsystems und der darauf basierenden Entwicklung von Handlungsfeldern und Maßnahmenempfehlungen. Der bis circa Mitte 2020 geplante Prozess wird durch eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung begleitet: Dazu gehören eine prozessbegleitende Lenkungsgruppe, öffentliche Foren sowie ein „Ideenmelder“, der in Kürze online geschaltet wird.

Fortlaufende Informationen auf der städtischen Webseite unter www.bocholt.de/rathaus/mobilitaetskonzept-bocholt-20192020.

Related Posts

  1. Jan Winkels says:

    Guten Abend,
    Ich finde ein Bürgerforum für Einwohner von der Stadt Bocholt und Interessenten eine gute Idee. Aber es ist wichtig das Resultate auch zwischendurch rapportiert werden um Akzeptanz für Ideen zu bekommen. Als Niederländer politisch aktiv in Bocholt finde ich es wichtig das Bocholt als Stadt attraktiv bleibt für die umliegende Städte und Gemeinden. Es wäre auch gut um die Gemeinden und Städte die mit die Stadt Bocholt zu tun haben ins Konzept mit zu nehmen. Mobilität hört nicht auf an der Grenze, sicher nicht in Europa wo Zusammenwirkung wichtig ist.
    Ich hoffe das Erfahrungen, Kenntnisse und Best Practices das Resultat positiv beeinflussen und das in Zusammenwirkung ein schöne Zukunft entsteht für die Stadt Bocholt wo auch das Umfeld positiv mitmacht und die Stadt wachsen lässt in positiven Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News