Bürger müssen selbstverantwortlich für Mund- und Nasenschutz sorgen

Bocholt (PID). Ab nächster Woche ist es in Nordrhein-Westfalen verpflichtend, in Geschäften und im öffentlichen Personennahverkehr Mund- und Nasenschutz zu tragen. Zulässig sind sog. Alltagsmasken oder auch ein Schal. Die Bocholter Verwaltung weist darauf hin, dass jeder Bürger selbst in der Verantwortung steht, sich einen entsprechenden Mundschutz zu besorgen und an entsprechender Stelle zu tragen. Die Stadt wird zentral keine Masken an die Bürger verteilen.
Masken für Mund-/Nasenschutz sind in Apotheken oder oft auch im Einzelhandel erhältlich. Notfalls reicht ein Dreieckstuch oder ein Schal.
Ein Mund-/Nasenschutz soll zusätzlich dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus´ zu verhindern. “Daneben bleiben Abstandhalten und intensives Händewaschen weiterhin unabdingbarer Schutz”, betont Bocholts Ordnungsdezernent Thomas Waschki.

- Werbung -

blank
VIELE JOB-EXTRAS INKLUSIVE: Das Klinikum Westmünsterland sucht Gesundheits- und Krankenpfleger oder Medizinische Fachangestellte (m/w/d) im Bereich Urologie/Endoskopie. Mehr Infos hier

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News