Bundeswirtschaftsminister Habeck beeindruckt von Flender-Windgetrieben



Von BERTHOLD BLESENKEMER
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck war sichtlich beeindruckt. Eine Stunde lang ließ sich der Vizekanzler heute im Flender- und Winergy-Montagewerk Friedrichsfeld die gewaltigen Windgetriebe mit dem Innenleben made in Bocholt zeigen. „Wir brauchen solche positiven Beispiele deutscher Ingenieurskunst“, erklärte der Gast aus Berlin am Ende mit Blick auf die Wirtschaftskraft im Land, mehr noch aber vor dem Hintergrund der geplanten Energiewende. Ohne Firmen wie der Getriebehersteller, der heute reihenweise Zehn-Megawatt-Getriebe ausliefert, die die aktuell Offshore eingesetzten Zwei-Megawattanlagen ersetzen und dann das fünffache an regenerativer Energie liefern sollen, sind die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung nicht zu schaffen.

Den Flenderanern und der Tochter Winergy brachte Habecks Besuch einen Motivationsschub. Denn der ganz große Wind-Boom, wie er überall auf der Welt angekündigt und erwartet worden war, ist bislang noch ausgeblieben. Nicht nur in Deutschland mahlen die Mühlen der Bürokratie langsam. Vielfach ist aber auch die Infrastraktur bislang nicht bereit für viel mehr große Anlagen. Gleichwohl stehen die Bocholter in den Startlöchern.

„Ohne Industrie keine Energiewende“, machte Flender-Chef Andreas Evertz deutlich, wie hochkomplex die Herstellung eines großen Windgetriebes ist, wie exakt die Einzelteile produziert werden müssen und wie viel fachmännische Handarbeit in der Montage notwendig ist. Das wurde auch am Prüfstand deutlich, als Minister Habeck per Buzzer einen Durchlauf startete und eine Zehn-Megawatt-Anlage auf Touren brachte.

In der Auslieferung durfte das Regierungsmitglied schließlich einen Herstellerhinweis anbringen, lieh sich von einem Journalisten spontan einen Stift und signierte die Karte mit einem Gruß und seinem Namen. „Den Kunden wird’s freuen“, meinte CEO Evertz. 

  1. Sucht der Wirtschaftsminister (ehemaliger Hühnerzüchter), welcher nicht weiß was eine Insolvenz ist jetzt schon bei Flender Trauzeugen für sein grünes Clankonstrukt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert