BVB-Talent Vasco Walz zum 1. FC Bocholt



Nachwuchstalent Vasco Walz wird den Fußball-Regionalligisten 1.FC Bocholt mit sofortiger Wirkung verstärken. Der 19-jährige zentrale Mittelfeldakteur war seit Saisonbeginn vereinslos und wurde zuvor in den Jugendabteilungen des Karlsruher SC und Borussia Dortmund ausgebildet. In der U-19 Bundesliga West stand Walz in 31 Partien für den BVB auf dem Rasen und spielte in 16 Partien der UEFA Youth League. Für die deutsche U-17 Nationalmannschaft bestritt er 2020 ein Länderspiel.

Christopher Schorch, Geschäftsführer Sport und Organisation beim 1. FC Bocholt: „Mit Vasco bekommen wir einen sehr gut ausgebildeten, sehr talentierten jungen Spieler dazu. Er möchte bei uns den nächsten Schritt gehen. Wir sehen großes Potenzial, ihn zusammen mit unserem Verein weiterzuentwickeln und sind glücklich, dass der Wechsel so kurzfristig noch über die Bühne gehen kann.“

Dietmar Hirsch, Cheftrainer des 1. FC Bocholt: „Vasco war schon im vergangenen Sommer sehr interessant für uns, als ein Transfer aber noch nicht geklappt hat. Nun freuen wir uns, dass er bei uns ist. Beim BVB in der U19 hat er fast alle Spiele auf höchstem Niveau gespielt. Wir werden ihm dabei helfen, im Herrenbereich anzukommen. Aufgrund seiner Qualität, seiner Einstellung und seines Charakters gehe ich davon aus, dass er uns sofort helfen können wird. Vasco passt perfekt zum Bocholter Weg mit jungen, hungrigen Spielern, die weiterkommen wollen.“

Vasco Walz: „Ich bin sehr glücklich, Teil des Teams zu werden. Ich werde mein Bestes geben, um der Mannschaft zu helfen. Ich möchte mich bei den Verantwortlichen des 1. FC Bocholt für das Vertrauen bedanken und will es mit guten Leistungen zurückzahlen.“

Über Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart.

Foto: Monika Gajdzik

  1. Diese Verpflichtung zeigt mal wieder, wie sehr Christopher Schorch die eigene Jugendarbeit schätzt, nämlich gar nicht. Hier wurden alleine 8 talentierte Jugendspieler am Ende der Saison nicht an den Verein gebunden. Wenn man dann noch die Talente dazu rechnet, die in den letzten Jahren abgegeben wurden, hätte man heute eine sehr gute Landesligamannschaft am stehen. Aber was wurde in der letzten Saison gemacht, man hat die 2.Mannschaft absteigen lassen, weil Marcus John und Christopher Schorch es nicht für nötig gehalten haben, sie mit Spielern aus dem Regionalliga Kader zu verstärken. Hier ist die Reserve zum Teil mit nur 11 oder 12 Leuten zu den Spielen gefahren. Jetzt wird hier sogar von einem Leistungszentrum gesprochen. Ich glaube, dass nicht ein einziger Mitarbeiter vom 1FC Bocholt weiß, was man da für Voraussetzungen erfüllen muss. Eine Damenabteilung soll auch noch gegründet werden.
    Hier wird es nachher ein wildern unter den Bocholter Vereinen geben und was mit den abwerben der Trainer und Jugend Koordinatoren jetzt schon begonnen hat. Wenn man dann noch liest, was man am Hünting alles vorhat, fragt man sich in welcher Welt die Leute heute leben, die das planen. Hier haben die beiden ansässigen Vereine den Hünting in den letzten 40 Jahren verotten lassen und jetzt können die Steuerzahler zum wiederholten Male dafür büßen. Für morgen hat sich hoher Besuch angemeldet und der 1FC Bocholt ist fleißig damit dran die Sportanlage aufzuhübschen. Monatelang hätte man sich auf den Wegen zum Stadion die Füße brechen können, jetzt wurde es endlich mit Schotter und Sand aufgeschüttet und verdichtet. Damit hat es wenigstens etwas Gutes, dass der Bürgermeister kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert