CDU fragt: Was passiert mit den Designerstühlen im Rathaus?

CDU fragt: Was passiert mit den Designerstühlen im Rathaus?
all News sl

Die Bestuhlung der Sitzungsräume im Bocholter Rathaus besteht aus weltweit bekannten Designerstücken. Die CDU-Fraktion möchte nun wissen, wie viele dieser Stühle sich im Rathaus befinden. Außerdem beantragt die CDU, die Designerstühle auch nach der Sanierung im Rathaus zu belassen und in die neue Einrichtung zu integrieren.

„Die Stühle in den Sitzungsräumen des Rathauses sind nicht irgendwelche Stühle: Es sind Designerstühle von Charles und Ray Eames. Das Ehepaar zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des Designs im 20. Jahrhundert“, erklärt die CDU-Stadtverordnete Kerstin Krasenbrink. „Wir als CDU sprechen uns dafür aus, diese hochwertigen Stühle auch im sanierten Rathaus zu erhalten und nicht durch neue Stühle zu ersetzen. Falls jedoch geplant ist, neue Stühle für das Rathaus anzuschaffen, muss sichergestellt werden, dass die Designerstühle zu einem marktkonformen Preis verkauft werden“, so Krasenbrink weiter.

Der Stuhl Vitra Eames 108 wurde 1958 von Charles und Ray Eames entwickelt und entworfen. Er ist der beliebteste Konferenzstuhl aller Zeiten und steht als Designklassiker in vielen Museen. Der Neuwert des Designerstuhls beträgt zwischen 1500 und 1900 Euro. Auch bei Onlineversteigerungen erreicht der Stuhl ein hohes Maß an Interesse und wird zu Höchstpreisen ersteigert.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.