CDU für Wasserspender in Schulen

Können Schüler in Bocholt ihre Trinkflaschen bald ganz einfach mithilfe von Wasserspendern auffüllen? Dies schlägt zumindest die CDU-Fraktion Bocholt vor und bittet die Verwaltung zu prüfen, inwieweit dies möglich ist.

„Sehr oft trinken Kinder und Jugendliche zu wenig. Das gilt insbesondere in den heißen Sommertagen, wie wir sie zuletzt erlebt haben“, stellt die CDU-Stadtverordnete Barbara Fölting fest. Wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schreibt, sollte daher den Schülerinnen und Schüler während des gesamten Schultages Wasser zur Verfügung gestellt werden.

Barbara Fölting hierzu: „Wasser ist nicht nur bedeutend gesünder als zuckerhaltige Getränke, sondern als Durstlöscher auch am besten geeignet. Durch Wasserspendern an Schulen wollen wir erreichen, dass Kinder weniger zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen. Außerdem wird durch die Nutzung von Trinkflaschen weniger Plastikmüll verursacht.“ Die CDU-Fraktion beantragt daher, dass die Verwaltung prüft, wie Schulen, die es möchten, mit Wasserspendern ausgestattet werden können.

Der Antrag wird Thema in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10. Juli sein.

Ähnliche Beiträge

  1. blank
    Elisabeth Kortenhorn says:

    Gut gedacht aber nicht genug nachgedacht: meines Wissens ist in jedem Klassenraum ein Waschbecken/Wasserhahn. Trinkwasser aus der städtischen Versorgung ist eines der am besten überwachten Lebensmittel, Wasser im Wasserspender (z.B. in Form eines Tanks) kostet zusätzlich, steht u.U. längere Zeit, wird nicht ständig kontrolliert.
    Man sollte vielleicht eher darüber nachdenken, ob in den Kiosken der Schulen gezuckerte bzw. süße Getränke aus dem Angebot entfernt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News