CDU verlangt Antworten zum Euregiogymnasium

Hätten die Brandschutzmängel nicht schon zuvor erkannt werden müssen? Können die damals verantwortlich handelnden Personen heute noch zur Rechenschaft gezogen werden? Das sind nur zwei von zahlreichen Fragen, die die CDU-Fraktion im Zusammenhang mit den erheblichen Brandschutzmängeln im Euregiogymnasium stellt. In einer Anfrage verlangt sie vom Bürgermeister Antworten in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

„Selbstverständlich war es absolut richtig von der Verwaltung, zunächst alle Anstrengungen darauf zu verwenden, dass der Schulbetrieb nach den Ferien wieder starten kann“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Burkhard Weber und fährt fort: „Wir sind froh, dass hier vor dem Hintergrund der ersten möglichen Szenarien eine den Umständen entsprechende gute Lösung gefunden worden ist.“ Für die CDU sei aber auch klar, dass das Thema an dieser Stelle nicht beendet sein kann. Weber: „Nachdem eine gute Lösung gefunden wurde, müssen jetzt die Hintergründe untersucht werden, wie es zu solch gravierenden Brandschutzmängeln gekommen sein kann und warum diese 50 Jahre nicht entdeckt wurden. Die Bürgerinnen und Bürger verdienen hierzu Antworten. Das betrifft auch die Verantwortlichkeit der damals handelnden Personen. Fehler müssen klar benannt werden und auch die Möglichkeit geprüft werden, ob heute noch Verantwortliche zu Rechenschaft gezogen werden können. Schließlich wurden Menschen jahrelang leichtfertig erheblichen Gefahren ausgesetzt“, so Weber weiter.

Die CDU verlangt daher vom Bürgermeister eine Reihe von Antworten. Die Fraktion möchte unter anderem wissen, ob die verantwortlichen Firmen weitere Baumaßnahmen in Bocholt ausgeführt haben. Weiter ob mit den Personen, die damals die Bauabnahme gemacht haben, bereits Kontakt aufgenommen wurde und ob auch diese Personen eine Verantwortlichkeit trifft. Die Fragen gehen auch auf das Thema Sporthalle ein, die nach einer Brandstiftung im Jahre 2010 kostenintensiv saniert wurde. Die CDU möchte von der Verwaltung wissen, warum im Anschluss nur für die Sporthalle ein Brandschutz- und Sanierungskonzept erstellt wurde und ob nicht sinnvollerweise alle Gebäude hätten untersucht werden müssen. Darüber hinaus stellt sich der CDU die Frage, ob die sanierten Gebäudeteile denn mängelfrei sind. Abschließend verlangt die CDU eine Antwort auf die Frage, ob nicht bei früheren Sanierungen oder Renovierungen die verdeckten Mängel bereits hätten erkannt werden können oder sogar müssen. Die Beantwortung der Fragen erwartet die CDU-Fraktion in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 26. August.

CDU Bocholt

About CDU Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der CDU Bocholt. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.