Corona-Bilanz: Bocholt im Kreis momentan Hotspot Nummer eins

Corona-Bilanz: Bocholt im Kreis momentan Hotspot Nummer eins
all
___STEADY_PAYWALL___

Im Kreis Borken sind derzeit (18.02.2021, 0 Uhr) 359 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 24 mehr als gestern. Bocholt ist mit einer Steigerung von zwölf auf 87 Infizierte innerhalb eines Tages am meisten Betroffen. Eine Erklärung hat man dafür beim Kreis nicht. Laut Landrat Dr. Kai Zwicker könnte die Nähe zu den Niederlanden ein Grund sein.

Bislang sind im Kreisgebiet 73 Infektionsfälle mit der britischen Virusmutante bekannt. Im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gab es in den vergangenen Tagen einen weiteren Todesfall. Verstorben ist ein 79-jähriger Mann aus Gronau. Die “7-Tage-Inzidenz“ liegt aktuell bei 60,3 pro 100.000 Einwohner.

Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor. Stationär behandelt werden dort derzeit 44 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden. Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 11 Patienten, 2 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.