Corpus und Steine des gestohlenen Rheder Kreuzes in Bocholt gefunden

Corpus und Steine des gestohlenen Rheder Kreuzes in Bocholt gefunden
all
___STEADY_PAYWALL___

Teile des aus der St.-Gudula-Kirche in Rhede gestohlenen Tabernakel-Kreuzes sind jetzt in Bocholt gefunden worden. Am vergangenen Wochenende entdeckte eine Zeugin in der St.-Georg-Kirche einen der Schmucksteine des Tabernakel-Kreuzes. Dieser ließ sich zunächst jedoch nicht zuordnen. Am Montagmorgen fand sich der Corpus, der vom Kreuz gelöst worden war – die plastische Darstellung des Christuskörpers lag im Schnee direkt vor einer der Eingangstüren der Kirche am St.-Georg-Platz. In ihrem Inneren wurde im Laufe des Montags noch ein zweiter Schmuckstein gefunden, der ebenfalls zu dem in Rhede gestohlenen Tabernakelkreuz gehört.

Im Zusammenhang mit dem Fund der Steine ist in der St.-Georg-Kirche ein möglicher weiterer Tatverdächtiger beobachtet worden. Von ihm liegt folgende Beschreibung vor: 1,75 bis 1,80 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt, schlank, dunkle lockige Haare (Wuschelkopf).

Die bisherigen Ermittlungen der Kripo haben daneben zu einer ersten Tatverdächtigen geführt. Auswertungen aus einer Videokamera führten die Kripo auf die Spur einer polizeibekannten 47-Jährigen, die als tatverdächtig gilt. Wie berichtet, war es am Mittwoch, 10.02., zu dem beschriebenen Diebstahl in der St.-Gudula-Kirche in Rhede gekommen.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.