„Das hitzerobuste Haus“



„Das hitzerobuste Haus“

Verbraucherzentrale NRW und der Klimakreis Borken informieren über Klimaanpassung im eigenen Zuhause / Kostenloses Online-Seminar am 18. Juni

Jetzt gerade ist es vielleicht nicht mehr so präsent – aber in den Sommermonaten der letzten Jahre war es vielen, auch hier im Westmünsterland, zu heiß in der eigenen Wohnung. Mit der Veränderung des Klimas infolge der Erderwärmung treten immer häufiger extreme Hitzeperioden auf. Temperaturen im Sommer über 35 Grad führen dann oftmals zur Überhitzung von Innenräumen. Welche Möglichkeiten der Vorsorge Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümer gegen diese Klimafolge treffen können, damit befasst sich ein Online-Vortrag unter dem Titel „Spitze bei Hitze – das hitzerobuste Haus“, zu dem die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Kooperation mit dem Klimakreis Borken einlädt. Wie mache ich also mein Haus fit in Zeiten des Klimawandels? Welche Möglichkeiten habe ich? Antworten auf diese Fragen gibt Energieberater Dipl.-Ing. Hermann-Josef Schäfer am Dienstag, 18. Juni. In einem kurzen Exkurs geht er außerdem auf Starkregen und daraus resultierende mögliche Schäden sowie präventive Maßnahmen ein. Anschließend ist ein Austausch zum Thema Hitzeschutz möglich. Beginn ist um 18 Uhr.

Die Zugangsdaten zu dem Online-Vortrag sind unter www.verbraucherzentrale.nrw/e-seminare abrufbar. Dort finden sich zudem weitere Informationen, auch zu anderen Online-Vorträgen der Verbraucherzentrale NRW. Der Online-Vortrag „Spitze bei Hitze – das hitzerobuste Haus“ findet regelmäßig statt – er wird jeden dritten Dienstag im Monat angeboten.

Zum Hintergrund: Online-Angebote 2024

Der Klimakreis Borken und die Verbraucherzentrale NRW machen gemeinsam auf die vielfältigen Online-Vorträge aufmerksam, die im Jahr 2024 zu den Themen Energieeinsparung, Fördermittel sowie Anpassung an den Klimawandel angeboten werden. Zum Teil monatlich wiederkehrend finden Online-Seminare zu verschiedenen Schwerpunkten – von Photovoltaik über Heizungserneuerung bis hin zu Hitzeschutz und Starkregenvorsorge – statt.

Der Kreis Borken ist darüber hinaus Mitglied im landesweiten Netzwerk „altbauneu“, das zu Themen rund um die energetische Gebäudesanierung informiert. Weitere Informationen finden sich unter www.alt-bau-neu.de/kreis-borken. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.


Das Logo des Klimakreises Borken

©  

Das Logo des Klimakreises Borken


Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert