Dax auch am Mittag im Minus – dünner Feiertagshandel



Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) Die Börse in Frankfurt ist am Tag der Deutschen Einheit nach einem zwischenzeitlichen Ausflug ins Plus bis zum Mittag wieder ins Minus gerutscht. Gegen 12:45 Uhr wurde der Dax mit rund 15.170 Punkten berechnet, 0,5 Prozent unter dem Schlussniveau vom Vortag. Die größten Abschläge gab es bei Zalando, RWE und Eon.

Entgegen dem Trend konnten unterdessen die Hannover Rück, Heidelberg Materials und Fresenius am stärksten zulegen. „Die Marktteilnehmer sind sich am Dienstag bei einem dünnen Feiertagshandel uneins, ob die Folgen der restriktiven Zinspolitik bereits genügend eingereist sind und welche Branchen es noch besonders treffen kann“, sagte Marktexperte Andreas Lipkow. „Auch ist nicht klar, wie weit die US-Zinspolitik auf die Aktienkurse der europäischen Unternehmen abstrahlen wird.“

Es sei eine „sehr unübersichtliche Gemengelage“. Das zeige sich dann auch bei den wenigen Gewinneraktien im Verhältnis zu den zahlenmäßig höheren Verliereraktien im Dax. „Es trifft einmal mehr die Technologietitel und die Versorgerunternehmen. Hilfreiche Impulse werden von dem heutigen US-Handel erwartet“, so Lipkow.

Foto: Frankfurter Börse – über dts Nachrichtenagentur

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert