Delegation aus Breslau zu Besuch im Kreis Borken

Delegation aus Breslau zu Besuch im Kreis Borken
Regio

Kreis Borken. Eine Gruppe aus dem polnischen Partnerkreis Wroclaw/Breslau hat den Kreis Borken besucht. Für die Delegation aus Kreistags- und Verwaltungsmitgliedern unter der Leitung des dortigen Landrates Roman Potocki war ein vielseitiges Informations- und Besuchsprogramm vorbereitet. Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßte die polnischen Gäste bei ihrer Ankunft und freute sich sehr über den Besuch im Westmünsterland. Seit dem Jahr 2000 ist der Kreis Wroclaw/Breslau partnerschaftlich mit dem Kreis Borken verbunden. Seitdem finden jährlich abwechselnd Begegnungsprogramme statt.

Am Montagabend erreichte die 14-köpfige Delegation den Kreis Borken. Während ihres Aufenthaltes waren die Gäste im Erholungsgebiet Waldvelen untergebracht. Dort hießen sie Landrat Dr. Kai Zwicker, Velens Bürgermeisterin Dagmar Jeske sowie Dr. Gerd Eckstein und Markus Wydera aus der Stabsstelle willkommen. In den folgenden Tagen wartete auf die polnische Reisegruppe ein abwechslungsreiches Programm, das von folgenden Mitgliedern des Borkener Kreistages begleitet wurde: Bernadette Aehling (Borken), Angelika Dannenbaum (Ahaus), Volker Himmel (Gronau), Ludger Konrad (Stadtlohn), Barbara Seidensticker-Beining (Südlohn), Silke Sommers (Bocholt) und Carsten Wendler (Velen).

So verbrachten sie einen Tag in Schöppingen, wo sie auch von Bürgermeister Franz-Josef Franzbach begrüßt wurden und das Unternehmen AXA und die Feinbrennerei Sasse besuchten. Ein Besuch im Borkener Kreishaus und auf dem Wochenmarkt im niederländischen Winterswijk standen ebenfalls auf dem Programm. Außerdem besuchte die Gruppe das gemeinsame Regionale-Projekt von Kreis und Stadt Vreden, das kult Westmünsterland. Vredens Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch begrüßte die Gäste, anschließend stellte Corinna Endlich, Leiterin des “kult”, das neue Kulturzentrum und die Dauerausstellung inhaltlich vor. Markus Wydera und Monika Oenning aus der Kreisverwaltung standen der Gruppe als Dolmetscherin und Dolmetscher zur Seite.

Nach den erlebnisreichen Tagen machte sich die Delegation um den polnischen Landrat am Donnerstag (14. Juni) wieder auf den Heimweg. Für das kommende Jahr ist ein Gegenbesuch geplant.