August 12, 2022

Deutschlandstipendium – Kreis Borken unterstützt weiterhin Studierende am Campus Bocholt

Über 100 Studierende der Westfälischen Hochschule – mit ihren drei Standorten in Bocholt, Gelsenkirchen und Recklinghausen – werden aktuell im Rahmen eines sogenannten „Deutschlandstipendiums“ finanziell unterstützt. Eine Hälfte der Fördersumme kommt dabei aus Bundesmitteln. Die andere Hälfte wird von regionalen Sponsoren aus Wirtschaft und Gesellschaft beigesteuert. In der laufenden Förderrunde 2021/2022 beteiligt sich erneut auch der Kreis Borken mit zwei Stipendien an dem Programm. Durch eine Besonderheit dürfen sich derzeit sogar drei Studierende am Standort Bocholt über diese finanzielle Unterstützung in Höhe von monatlich 300 Euro freuen: Neben Vera Schuldis aus Rottweil erhält Bernd Vierhaus aus Velen derzeit ein Stipendium des Kreises Borken. Er befindet sich allerdings in der Studienabschlussphase und wird voraussichtlich im Dezember sein Bachelorstudium „International Management“ beenden. Aus diesem Grund wurde bereits zu Beginn des Wintersemesters Nils Hochstrat aus Wesel als neuer Stipendiat in das Förderprogramm aufgenommen. Er hat sich für den Bachelorstudiengang „Elektrotechnik – Automation“ am Campus Bocholt eingeschrieben. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Förderurkunden leider nicht wie üblich im Rahmen einer Feierstunde persönlich überreicht werden. Die an der Westfälischen Hochschule für das Deutschlandstipendium Verantwortlichen machten aus dieser Not eine Tugend und organiserten ein digitales „get-together“, an dem über 150 Fördernde und Geförderdete teilnahmen. Nach kurzen Grußworten des Hochschulpräsidenten, Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, und der Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Tatjana Oderdörster, kamen drei Alumni zu Wort, die auch mit Hilfe des Deutschlandstipendiums ihre Studiengänge inzwischen zügig und erfolgreich abschließen konnten. Landrat Dr. Kai Zwicker nimmt die Urkundenübergabe zum Anlass, um auf die Bedeutung von Stipendien auch für die heimische Wirtschaft hinzuweisen: „Die Unternehmen aus der Region beklagen immer häufiger den zunehmenden Mangel an Fach- und Führungskräften“, erklärte er. „Mit den ‚Deutschlandstipendien‘ möchten wir ein deutliches Zeichen setzen, dass gute Studienleistungen sich lohnen. Zugleich wollen wir damit auch in Zukunft für den Hochschulstandort Bocholt werben.“ Das Deutschlandstipendium feiert in 2021 sein zehnjähriges Jubiläum. In dieser Dekade ist es gelungen, an vielen deutschen Hochschulen eine neue Stipendienkultur zu schaffen: Allein im vergangenem Jahr förderten die 310 teilnehmenden Hochschulen bundesweit über 28.000 leistungsstarke und engagierte Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Seit Beginn des Stipendienprogramms wurden auf diese Weise über 226 Millionen Euro privater Fördermittel mobilisiert. Die Geförderten profitieren dabei – neben der finanziellen Unterstützung – ergänzend von ideellen und vernetzenden Maßnahmen wie Workshops, Seminaren und Mentoring-Programmen. Die Förderung wird unabhängig vom Einkommen vergeben und kann zusätzlich zum BAföG bezogen werden. Das Stipendium wird für mindestens zwei Semester gewährt. Weitere Infos zum Deutschlandstipendium an der Westfälischen Hochschule gibt es unter: www.w-hs.de/deutschlandstipendium.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News