September 16, 2021

Die Verkäufer der Zukunft kommen aus Bocholt

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

„Euregionaler Verkäufer des Jahres“ klingt beeindruckend, die verleihende Instanz ist international: Einmal im Jahr krönt die Euregio Rhein-Waal Berufsschüler ihres Einzugsbereiches mit diesem Titel samt Pokal. Geehrt wird das beste Verkaufsgespräch, das vorbildlich Kundenberatung, Warenkenntnis und fremdsprachliches Können vereint. Zwei Preisträger kommen dieses Jahr vom Berufskolleg am Wasserturm. Jan-Hendrik Ingenfeld, Auszubildender bei Lex Laufexperte Björn Weier ist Sieger der Fachjury, Shpresa Damann von hagebaumarkt Frieling holte den Publikumspreis. Beide besuchen den Bildungsgang Einzelhandel am Wasserturm.
Seit vier Jahren vergibt die Euregio diese Auszeichnung. Ziel des Programms „Verkäufer des Jahres“ ist die Stärkung der Absolventen für den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt sowie dessen Belebung. Deutsche und niederländische Berufsschulen nominieren hierzu in mehreren Auswahlrunden ihre fittesten Schüler. Nach einem zweitägigen Verkaufstraining in Kalkar bestimmt eine deutsch-niederländische Fachjury die zehn Besten.

Diese trafen sich jetzt in der Stadthalle Kleve zum Finale, wo sie vor großem Publikum auf der Bühne ein Verkaufsgespräch mit einem Kunden aus dem Nachbarland simulierten. Insgesamt wurden drei Titel verliehen: Die Fachjury aus Wirtschaft und Schule benennt je einen niederländischen und einen deutschen Sieger. Das Publikum kürt den eigenen Favoriten. „Das ist kein zweiter Platz, die Meinung der Öffentlichkeit ist uns sehr wichtig“, erläutert Miriam Meister, Verantwortliche für die Koordination des Wettbewerbs auf deutscher Seite, und betont: „Diese Auszubildenden hier sind die Crème de la crème“. „Es macht einfach Spaß, solche jungen Leute im Handel zu haben“, pflichtet Jurymitglied Achim Lütfring bei, Inhaber des REWE-Marktes in Isselburg: „Die lieben ihre Profession und ihre Produkte“.

Spaß am Ergebnis hat auch das Berufskolleg am Wasserturm, das 2016 zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnahm; 2015 reichte es „nur“ für eine Finalteilnahme. Dieses Jahr kommen der deutsche Sieger und der Publikumsliebling aus Bocholt. Um die Schüler für beide Grenzseiten fit zu machen, wurde bereits vor 15 Jahren Niederländisch als Fach im Einzelhandel eingeführt. „Das zeigt, dass die Nachbarsprache gerade regional ein wichtiger Erfolgsbaustein ist“, freut sich auch Schulleiterin Martina Terfurth: „Gemeinsam mit unserem starken Angebot im Bereich ‚Kommunikation und Service‘ haben wir da einfach eine gewinnende Kombination“. (bkaw/nbw)

- Werbung -

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp