Dieckhues: Einkaufsstraßen müssen neu gedacht werden

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

Einkaufsstraßen müssen heutzutage neu gedacht werden. Das erklärte Stadtmarketingchef Ludger Dieckhues jetzt dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung. Grund ist der zu erwartende fortschreitende Rückzug des Einzelhandels. Das mache es erforderlich, mehr Dienstleistungen, mehr Wohnen, mehr Kleingewerbe und vor allem mehr Gastronomie in der City zu erlauben, hieß es weiter.

Vor allem letzteres scheint ein Problem zu sein. Denn die Umwandlung von Geschäfts- in Cafeflächen hat laut Dieckhues „so seine bauordnungsrechlichen Tücken“. Die Anforderungen Brand- oder Lärmschutz würden viele Vorhaben verhindern. Ein Grund mehr für zahlreiche Städte eine Initiative zu starten, um beim Gesetzgeber Änderungen zu erwirken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News