Doppeldeckerbus garantiert außergewöhnliche Konzert-Atmosphäre

Ungewöhnliche Ideen erzielen ungewöhnliche Erfolge: Entsprechend stolz durfte die Bürgerstiftung Bocholt auf das erste „Buskonzert“ vor dem Schützenhaus sein. Bühne und Konzertraum war ein Doppeldecker aus dem Baujahr 1948, der in aufwendiger und langwieriger Arbeit von Mitgliedern des Beat Club Greven restauriert worden war. Als „Headliner“ des Abends trat das „Mokes Trio“ auf. Mit Gitarre, Banjo, Bouzouki, Mundharmonika und Ukulele-Bass spielten und sangen Katharina, Angelo und Ramon Folk, Blues sowie Celtic und Popsongs.

Eröffnet wurde das Konzert nach einer kurzen Begrüßung von Marcus Suttmeyer durch das Duo “Street Beat“, bestehend aus Tim Kampshoff (Gesang, Mundharmonika) und Robert Gierse (Gitarre, Percussion), die die erkrankte Sabrina Grundke bestens vertraten. Wem wegen der Außentemperaturen ein wenig kalt war, wurde spätestens hier warm.

Neben der Musik begeisterte die schöne, mit viel Mühe hergestellte Atmosphäre. Ein Konzert in der Enge eines Doppeldeckerbusses erlebt man nun mal nicht alle Tage.

Fotos: Gabriel Wicha

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Doppeldeckerbus garantiert außergewöhnliche Konzert-Atmosphäre"

avatar
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Sascha Baudler
Gast

Ist das Plan B für das Brauhaus😂😂😂

Bürgerstiftung Bocholt
Gast

Bis zur Fertigstellung müssen wir halt in Alternativen denken! 😉

Burkhard Terhart
Gast

Ne gute Idee… So gewöhnt man sich schon mal an die Größe… 😉