Finanzierung nicht sicher: Krankenhaus ruft „Alarmstufe ROT“ aus

Kreis Borken. Am 20. September werden sich tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser um Fünf vor Zwölf zu einer großen Kundgebung vor dem Landtag in Düsseldorf versammeln. Auch das Klinikum Westmünsterland, das St. Antonius Hospital Gronau und das Evangelische Lukas-Krankenhaus Gronau werden mit einer Delegation von mehreren hundert Mitarbeitenden vor Ort sein. Die Krankenhäuser

Schlaganfallbus kommt nach Borken

Schlaganfallbus kommt nach Borken

Borken. Das St. Marien-Hospital Borken engagiert sich aktiv für die Kampagne „Herzenssache Schlaganfall“. Am kommenden Montag, den 18. September 2023 wird in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr der rote Infobus der bundesweiten Aufklärungskampagne „Herzenssache Schlaganfall“ Halt auf dem Borkener Marktplatz machen. Mit an Bord sind auch Expertinnen und Experten der Klinik für Neurologie,der

Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages

Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages

Rhede. Das Medizin- und Apothekenmuseum Rhede und das Klinikum Westmünsterland haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Die traditionelle Geschichte des Medizinwesens und der fortschrittlichen Anspruch moderner Medizin sollen in der neuen Partnerschaft eine  Schnittstelle finden. Geplant sind  eine Zusammenarbeit im Rahmen der laufenden Neukonzeptionierung der Ausstellung sowie gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger. Anlässlich der Unterzeichnung

Pilotprojekt: 4-Tage-Woche für Pflegekräfte

Pilotprojekt: 4-Tage-Woche für Pflegekräfte im St.-Agnes-Hospital

Bocholt. Das Klinikum Westmünsterland geht neue Wege, um die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern und die Work-Life-Balance der Pflegekräfte zu fördern. Im kommenden Jahr soll  auf der Station 12 am St. Agnes-Hospital Bocholt ein Pilotprojekt zur Einführung einer „Vier-Tage-Woche“ in der Pflege starten. Damit gehört das Klinikum Westmünsterland zu einem der ersten Krankenhäuser in

Innovative Behandlungsmethode erfolgreich bei ukrainischem Soldaten angewandt

Innovative Behandlungsmethode erfolgreich bei ukrainischem Soldaten angewandt

Bocholt. Mit einer bemerkenswerten medizinischen Leistung setzten der Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie im St. Agnes-Hospital Bocholt, Dr. Bernd Hinkenjann, sowie der Leitende Oberarzt Dr. Markus Mischo eine innovative Behandlungsmethode zur Wiederherstellung eines ukrainischen Soldaten nach schweren Kriegsverletzungen ein. Dieser erlitt bei einem Angriff im Donezk-Gebiet Verletzungen, die zu einer langstreckigen Defektfraktur

Sanierungsstart für die Mutter-Kind-Station

Für die Sanierung und Modernisierung der Mutter-Kind-Station im St. Agnes-Hospital Bocholt ist jetzt der Startschuss gefallen. Nachdem die notwendigen Vorbereitungen, wie der Umzug der Wöchnerinnen

Zertifizierte Qualität in der Prostatakrebs-Therapie

Zertifizierte Qualität in der Prostatakrebs-Therapie

Bocholt. Das Prostatazentrum Bocholt, Teil des Onkologischen Zentrums Westmünsterland im Klinikum Westmünsterland, hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: Erstmalig hat es die begehrte Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) erhalten, eine Bestätigung seiner hohen Standards in Diagnostik und Therapie von Prostatakrebs. Das Anerkennungsverfahren stellt sicher, dass das Zentrum die bestmögliche Patientenversorgung und -sicherheit bietet.  Freuen sich über

Pink Paddler-Aktion mit Brustzentrum Westmünsterland

Pink Paddler-Aktion mit Brustzentrum Westmünsterland

Ahaus/Bocholt/Borken. Die Diagnose Brustkrebs erhalten allein in Deutschland jedes Jahr rund 70.000 Frauen. Damit bleibt sie die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, welche immer sehr oft Angst, Verzweiflung und Hilflosigkeit bei den Betroffenen und ihrem familiären Umfeld auslöst. Dass die Diagnose noch lange kein Todesurteil bedeutet, wissen die Expertinnen und Experten des Klinikums Westmünsterland aus Erfahrung

Parken am Krankenhaus wird teurer

Ab dem 1. Juli erhöht das St. Agnes-Hospital Bocholt die Parkgebühren auf dem Besucherparkplatz. Die ersten 15 Minuten (vorher 60 Minuten) bleiben weiterhin gebührenfrei. Anschließend