Einmalige Abstimmungsschlappe für Nebelo

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Die Verwaltung meinte, man müsse auf eine für August geplante Reise einer Bocholter Delegation in die befreundete litauische Stadt Akmene auch die Partnerschaftsbeauftragte der Stadt oder deren Vertretung mitschicken. Der Rat sah das anders.

Partnerschaftsbesuche seien bislang stets vom Bürgerengagement getragen gewesen, so Reiner Bones (CDU). „Um Geschenke zu überreichen, muss man nicht vier Semester studiert haben“, meinte er weiter. Die anderen Fraktionen sahen das genauso. Bei der Abstimmung war am Ende als einziger Bürgermeister Peter Nebelo dafür.

Foto: Archiv

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp