Elektrifizierung: Bahn sperrt Strecke nach Wesel ab 5. Juli

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Ab 5. Juli rollen die Bagger zwischen Wesel und Bocholt: Die Deutsche Bahn elektrifiziert die 22 Kilometer lange Strecke bis zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021. Die Vorteile des Projekts liegen auf der Hand: Zukünftig können Fahrgäste ohne Umstieg zwischen Düsseldorf, Ruhrgebiet und westlichem Münsterland reisen. Außerdem fahren hier ab dem Fahrplanwechsel ausschließlich moderne Elektrotriebzüge, die deutlich weniger CO2 ausstoßen. Die DB setzt damit ein weiteres wichtiges Projekt für die ökologische Verkehrswende um.

Für die kommenden Monate haben die DB-Expert:innen ein anspruchsvolles Bauprogramm aufgesetzt. Sie werden zeitgleich an Oberleitung, Stellwerkstechnik, Gleisen, Weichen, Bahnübergängen und Bahnhöfen arbeiten. „Wir wollen die lange Sperrpause bestmöglich nutzen und haben daher eine Vielzahl an Arbeiten zu einem Gesamtpaket geschnürt. Die Strecke wird zum Fahrplanwechsel im Dezember einmal rundum erneuert und auf dem aktuellsten Stand der Technik sein“, sagt Sebastian Brinkmann von der DB Netz AG.

Insgesamt fließen in das Elektrifizierungsprojekt rund 50 Millionen Euro, finanziert durch den Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Deutsche Bahn (DB).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp