enablingcamp 2020: Innovation und Digitalisierung im Mittelstand

enablingcamp 2020: Innovation und Digitalisierung im Mittelstand
Regio

Sich vernetzen, miteinander diskutieren, wertvolle Impulse aus Digitalisierungs- und Innovationsprojekten erhalten: Dazu lädt das enablingcamp Münsterland mit dem Thema “Innovation und Digitalisierung im Mittelstand” am 5. Juni (Freitag) von 10 bis 17 Uhr Interessierte aus Mittelstand, Wissenschaft und Startups ein. Im Barcamp-Format treten die Teilnehmenden dabei in einen offenen Austausch – und das aufgrund der besonderen Situation erstmals online. Die digitalen Sessions werden zentral moderiert und können über gesonderte Links betreten werden.

Veranstalter ist das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen zusammen mit dem Projekt Enabling Networks Münsterland des Münsterland e.V und dem Digital Hub münsterLAND. Weitere Partner sind Digi-Up! Netzwerk digitale Produktion sowie die Projekte start.connect und NRW.Innovationspartner.

Das Besondere an dem Barcamp-Format: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich am Verlauf der Veranstaltung beteiligen. Sie können selbst Themen für die sogenannten Sessions (Sitzungen) vorschlagen oder sich auch nur an den Diskussionen in den Sessions beteiligen. “Wir sind gespannt auf die Impulse der Mitwirkenden. Sicherlich werden auch die Hürden und Chancen aus der Corona-Krise Thema sein und die Frage, mit welchen innovativen Ansätzen Unternehmen diesen Herausforderungen begegnen können”, betont Bernd Büdding, Leiter des Projekts Enabling Networks Münsterland beim Münsterland e.V. Moderiert wird das Barcamp von Kai Heddergott, Berater für digitale Kommunikationsstrategien und Veranstaltungsformate.

Um Neulingen den Einstieg zu erleichtern, stehen bereits drei Sessions mit Experten aus Anwenderunternehmen und der Wissenschaft fest: Die Session des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Lingen findet mit Dr. Sebastian Köffer zu “Digitalen Plattformen” statt; die zweite von start.connect zu “Remote Innovation – Innovation mit virtuellen Teams” mit Christian Holterhues; und die dritte Session aus dem Projekt Digi-Up! gestaltet Prof. Michael Bühren (Westfälische Hochschule) zum Thema “Angewandte Wissenschaft – Digitale Produktion”.

Die Teilnahme ist dank der Unterstützung der am Projekt beteiligten Partner kostenlos. Anmeldungen für das enablingcamp Münsterland sind ab sofort möglich unter www.enablingcamp.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; für ein ausgewogenes und buntes Teilnehmerfeld gibt es spezifische Ticketkontingente.
Die Reihe “enablingcamp Münsterland” fand erstmals 2017 auf Initiative des Projekts Enabling Innovation Münsterland des Münsterland e.V. statt und geht mit dem Nachfolgeprojekt Enabling Networks Münsterland mittlerweile in die vierte Runde.

Mehr zu Enabling Networks Münsterland
Das Projekt Enabling Networks Münsterland wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs “Regio.NRW” von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert. Als regionale Verbundinitiative und Nachfolgeprojekt von Enabling Innovation Münsterland unterstützt Enabling Networks Münsterland seit dem Projektstart im September 2019 Unternehmen und Hochschulen im Münsterland dabei, Innovationen zu entwickeln, sie umzusetzen und die richtigen Partner für das Vorhaben zu finden. Der Projektverbund besteht aus den Wirtschaftsförderungen der Münsterlandkreise und der Technologieförderung Münster sowie den Transferstellen der regionalen Hochschulen und fünf Facheinrichtungen, die Innovationen in ihren Branchen vorantreiben.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.