Erfolgreiche Aktion der Sozialen Liste gegen Rassismus und Hetze in der Innenstadt: Mehr als 300 Bürgerinnen und Bürger haben teilgenommen

Erfolgreiche Aktion der Sozialen Liste gegen Rassismus und Hetze in der Innenstadt: Mehr als 300 Bürgerinnen und Bürger haben teilgenommen
all Wählergemeinschaft Soziale Liste

„Bocholt bleibt bunt – gegen Rassismus und Hetze“ steht auf dem Transparent und mehr als 300 Bocholterinnenund Bocholter, aber auch auswärtige Innenstadtbesucher, unterschrieben. Erfreulich zeigt sich die Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt darüber, die diese Aktion am Samstag in der BocholterFußgängerzone durchführte.

Die Wählergemeinschaft will so Flagge zeigen und ein Zeichen gegen Rechts setzen, weil die Ermordung eines Achtjährigen am Frankfurter Bahnhof – der Junge war von einen vermutlich psychisch kranken Täter aus der Schweiz vor einen einfahrenden ICE geschubst worden – deutschlandweit und in Bocholt von Einzelpersonen und Gruppen für politische Zwecke missbraucht werde, kritisiert heftig die Wählergemeinschaft. Weiter heißt es in der Mitteilung: „Wir trauern mit den Hinterbliebenen aller Taten. Die Hetze, in welcher die angeblich „Besorgten Bürger“ die Wut und Trauer umwandeln wollen, hat bei uns Demokratinnen und Demokraten keinen Platz.“ Das Transparent soll später Bürgermeister Peter Nebelo überreicht werden. Die Aktion wird zunächst an anderer Stelle fortgesetzt.

Bild von links: Ratsfrau Bärbel Sauer, Monika Laumann, Anita Lohberg

Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Über Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Wählergemeinschaft Soziale Liste. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.