Euregio-Schüler gehen auf „KlimaReise“

Euregio-Schüler gehen auf „KlimaReise“
all News sl

Bocholt (PID). 29 Schülerinnen und Schüler des Euregio-Gymnasiums gingen jetzt auf eine so genannte „KlimaReise“. Sie besichtigten zwei Bocholter Unternehmen, die sich für den Schutz von Umwelt und Klima stark machen. In Bocholt wurde die Aktion zum zweiten Mal in Folge vom städtischen Umweltreferat unter Leitung von Angela Theurich durchgeführt; ähnliche Veranstaltungen finden zurzeit in weiteren Städten Nordrhein-Westfalens statt.

“Die Aktion “KlimaReise” bringt Schulen und Unternehmen unter dem gemeinsamen Themendach ´Umwelt und Klimaschutz´ zusammen. Das ermöglicht neue Perspektiven”, erklärt Stadtbaurat Daniel Zöhler. “Neben den Aspekten Umwelt und Klimaschutz sowie Klimafolgenanpassung erhalten junge Menschen Einblick in verschiedene, teils neu entstandene Berufsfelder.”

Serverraum wärmt Büros

Aktuell nahm in Bocholt die Klasse 9b des Euregiogymnasiums mit Klassenlehrer Daniel Niewerth teil. Los ging es auf der direkt an das Gymnasium angrenzenden Grünfläche. Da die “KlimaReise” selbst keinen Kohlendioxid-Ausstoß verursachen soll, radelten alle Teilnehmer gemeinsam zum Unternehmen TIS GmbH, einem Spezialisten für Telematikprojekte und Logistiksoftware im Technologiepark Bocholt.

Durch innovative Softwarelösungen des Unternehmens können Transportwege effizienter und damit klimafreundlicher gestaltet werden. Das bei TIS realisierte “papierlose Büro” ist eine weitere Maßnahme zur Schonung von Ressourcen. In etwa 95 Prozent der Arbeitsbereiche wird dort auf papiergebundene Dokumente verzichtet. Eine spannende Besichtigung des Serverraumes zeigte den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der Wärmerückgewinnung, um Büros zu beheizen.

Recycling und Mülltrennung

Anschließend radelte die Schülergruppe weiter zur Spaleck GmbH & Co. KG. Das Bocholter Familienunternehmen steht für nachhaltigen Maschinenbau, beispielsweise für Siebtechnik für das internationale Recycling. Im Spaleck Test-Center hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, die Siebanlage in Aktion zu erleben. Sie erhielten Informationen zur Bedeutung von Recycling und Mülltrennung. Bei einem kulinarischen Ausklang wurden Filmauszüge aus “Power to Change – Die EnergieRebellion” vorgeführt. “Die Energiewende wurde so für die Jugendlichen filmisch erlebbar und zeigte einen Blick auf alternative Ideen zur Energieversorgung von heute und morgen”, so Umweltreferentin Angela Theurich.

Schüler pflanzen Obstbäume und Wildblumenwiesen

Mit dem Exkursionstag wird das Umweltengagement des Euregio-Gymnasiums nicht beendet sein. Im Herbst werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b auf der benachbarten Grünfläche Obstbäume anpflanzen und eine Wildblumenwiese anlegen, als weitere Umweltaktion sozusagen. “Die Jugendlichen haben sich dabei für eine Aktion entschieden, die nachhaltige Wirkung hat”, berichtet Karolina Theißen, Klimaschutzmanagerin und Mitarbeiterin des Bocholter Umweltreferats. Ein “ausgewachsener” Baum könne jährlich bis zu 130 kg Sauerstoff produzieren und zusätzlich Luftschadstoffe filtern. “Zudem haben Bäume durch ihre Verdunstungsleistung und ihr Blattwerk an heißen Tagen einen angenehm abkühlenden Effekt auf ihr Umfeld.”

“Ein großes Kompliment geht an alle Schülerinnen und Schüler der 9b sowie ihren Lehrer Daniel Niewerth, Karolina Theißen und Euregio-Schulleiter Christoph Schultheiß, der sein “OK” für das schulische Engagement gegeben hat und dieses unterstützt”, dankt Umweltreferentin Theurich.

Hintergrund: “KlimaReise”

“KlimaReise” ist ein NRW-weites Projekt, welches erstmals 2015 in den Städten Bonn, Mönchengladbach und Rheinberg stattfand. Das Projekt wurde im Rahmen der KlimaExpo.NRW durch die Landesregierung ausgezeichnet.