Europäische Partnerschaft im Schatten eines Krieges

Seit 30 Jahren pflegt Bocholt nun schon eine Freundschaft mit dem litauischen Akmene. Darum werde es nun Zeit, aus dem Verhältnis eine feste Partnerschaft zu machen, meinte Bürgermeister Thomas Kerkhoff und unterschrieb mit seinem Kollegen Vitalijus Mitrofanovas einen Vertrag, der das Bündnis der beiden europäischen Städte endgültig besiegelt.

Die Partnerschaft steht momentan im Schatten des Krieges. Akmene fühlt sich – allein schon wegen der Nähe – sehr verbunden mit der Ukraine. Das betonte Mitrofanovas und ging auf die momentanen Leiden der Nachbarn ein. Und auch die Litauer schauen mit viel Misstrauen in Richtung Russland. Umso wichtige seien Freundschaften mit anderen europäischen Ländern, so der Bürgermeister.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News