Europe Direct-Informationszentrum Bocholt bleibt jetzt doch

Bocholt (PID). Kehrtwende: Das Europe-Direct Informationszentrum (EDIC) Bocholt sowie vier weitere EDICs in Deutschland können ihre Arbeit jetzt doch bis mindestens Ende 2020 fortführen. Dies teilte die europäische Kommission nun mit. Dazu werden weitere finanzielle Mittel bereitgestellt, die von der Enticklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO), der Trägerin des EDIC Bocholt, ergänzt werden. Ende 2017 hatte die Schließung des lokalen EDIC gedroht. Das ist nun vom Tisch.

Die Türen des EDIC Bocholt, das im Europa-Haus auf der Adenauerallee 59 seinen Sitz hat, bleiben also geöffnet. “Für Bocholt bedeutet dies, dass das EDIC Bocholt seine erfolgreiche und prämierte Arbeit mit seinen Partnern fortsetzen und sogar ausbauen wird”, kündigt Sebastian Borgert, Leiter des EDIC in Bocholt, an. Insbesondere mit dem Fachbereich Kultur und Bildung der Stadt Bocholt, der Europa-Union Bocholt sowie verschiedenen Gesellschaften wie der Deutsch-Britischen und Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) werden in den kommenden Jahren zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt werden. Diese sind dank der finanziellen Unterstützung der EU für alle Teilnehmenden kostenfrei.

Gutes Signal für Bocholt – Viele zusätzliche Veranstaltungen geplant

Den Anfang macht schon am 26. Februar der WDR-Studioleiter Dortmund und ehemalige ARD-Korrespondent in New York, Gerald Baars. Er wird gewohnt kurzweilig die USA unter Präsident Trump und die Zusammenarbeit mit Europa vorstellen. Gemeinsam mit der VHS wird die Veranstaltung im Medienzentrum um 19:30 Uhr beginnen.

Am 15. März folgt gemeinsam mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) ein Vortrag des aus dem TV bekannten Politologen, Frankreich-Kenners und Beraters der Bundesregierung, Prof. Henri Menudier. Nach Abschluss der GroKo-Verhandlungen wird er Chancen und Grenzen des neuen europäischen Hoffnungs-Duos Merkel und Macron umreißen.

Die Bürgerinnen und Bürger in Bocholt haben am 10. April die Möglichkeit, ihre Wünsche zur Zukunft der EU zu äußern. Sebastian Borgert, der neue Leiter des EDIC Bocholt, wird die verschiedenen Zukunftsszenarien zusammenfassen und zur Diskussion einladen.

Natürlich wird das EDIC Bocholt auch am 1. Mai beim Internationalen Kinder- und Familienfest auf dem LWL-Gelände des Textilmuseums seinen Platz einnehmen. Weitere Veranstaltungen werden zeitnah angekündigt.

Ansprechpartner

Ab sofort stehen die Fachkräfte des EDIC Bocholt montags bis freitags im Europa-Haus als Ansprechpersonen bei allen Fragen zur EU zur Verfügung. Erreichbar ist das EDIC Bocholt unter Tel. 02871 21765-218 oder E-Mail europe-direct@ewibo.de. Für eine umfassende Informationsversorgung rund um die Uhr sind im Foyer des Europa-Hauses zudem Informationsmaterialien erhältlich. Eine neue Homepage und Angebote in den sozialen Medien werden in Kürze folgen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: