FDP fordert vom Bürgermeister endlich Antworten auf Fragen zum Gigaset-Deal



Die Bocholter FDP hat rund um den geplanten, inklusive Nebenkosten 8,7 Millionen Euro teuren Kauf der Gigaset-Gebäude, für den in drei Tagen  vom Rat ein Nachtragshaushaltsplan beschlossen werden soll, noch zahlreiche offene Fragen. 18 davon hat sie  – wie von uns berichtet – vor bereits vier Wochen dem Bürgermeister übermittelt. Unter anderem möchte sie vor der Sitzung wissen, ob es für die Immobilie ein Wert- sowie ein Sanierungsgutachten gibt, welche Kosten womöglich an andere Stelle gespart werden können und vieles andere mehr. Doch Verwaltungschef Thomas Kerkhoff schweigt. 

Bislang warten die Liberalen vergeblich auf Antworten. Ohne die allerdings mache die anstehende Diskussion und Abstimmung keinen Sinn, so Fraktionssprecher Burkhard Henneken, der dem Bürgermeister jetzt schriftlich eine First bis morgen Abend um 19:30 Uhr gesetzt hat. „Bereits beim Grundsatzbeschluss zur Rathaussanierung haben wir äußerst schleppend und auch nicht auf alle Fragen die Antworten bekommen. Diesen Umgang mit kritischen Hintergrundfragen finden wir irritierend“, so Henneken weiter. Er möchte die Sache morgen mit seinen Fraktionskollegen vorberaten, sieht sich dazu aber ohne die Antworten auf seine Fragen aber nicht in der Lage. Ein Beantwortung erst in der Sitzung hält er für zu spät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert