FDP ist Schutthaufen an der Werther Straße ein Dorn im Auge



Vor beinahe zwei Jahren wurde das alte Gebäude des Unternehmens SAF Tepasse an der Werther Straße abgerissen. Dort befindet sich seitdem ein großer Haufen Schutt. Die Bocholter FDP-Fraktion ist das ein Dorn im Auge. Sie spricht von einem „Schandfleck“ hat einen Fragenkatalog für die kommende Sitzung des Ausschusses für Planung, Bau und Verkehr eingereicht.

„Warum wird die Verkehrssicherungspflicht nicht kontrolliert? Die Baustelle ist unzureichend gesichert und der Zugang ist für dieFußgänger einer der wichtigsten Straßen in Bocholt ohne Probleme möglich. Immer wieder kann man dort Personen erkennen, insbesondere in den Abendstunden“, fragen die Liberalen. Auch wollen sie wissen, wie es dort mit Rattenbefall aussieht.

„Immer wieder wird über mit Asbest kontaminiertem Bauschutt diskutiert. Wird es in diesem Fall ausgeschlossen? Gibt es regelmäßige Kontrollen insbesonder auch hinsichtlich des Gewässerschutz der Bocholter Aa?“, fragt die FDP weiter. Wie berichtet, wollte BE FIT an besagter Stelle eine neues Studio bauen. Wie es mit diesen Plänen aussieht,war heute nicht zu erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert