FDP: Kritik an EWIBO “längst überfällig”

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Die FDP fordert, die Gemeinnützigkeit und die Gesellschaftszweckerweiterungen der EWIBO dringend ab- und aufzuklären sowie die Aufsichtspflicht des Aufsichtsrates zu hinterfragen. “Wir benötigen Rechtssicherheit“, schreibt Fraktionssprecher Burkhard Henneken jetzt in einer Pressemitteilung. Er reagiert damit auf zum Teile scharfe Angriffe der Stadtpartei auf Bürgermeister Thomas Kerkhoff.

Letztere seien nicht nachvollziehbar, denn der Bürgermeister agiere neutral, mit Sachverstand und unvoreingenommen zum Wohle der Stadt, hießt es weiter. “Transparenz für die Verwendung von unseren Steuergeldern waren und sind noch immer nicht vorhanden. Dies zu kritisieren, ist keine Majestätsbeleidigung, sondern vollkommen demokratisch und längst überfällig“, meint Henneken. Und: “Ein weiter so darf es nicht geben, es muss einen Neuanfang geben und die Kernkompetenz der EWIBO wieder in den Vordergrund gestellt werden. Ein richtiger Anfang ist bereits gemacht, die EWIBO bewirbt sich nun selbst als Bildungseinrichtung und nicht mehr als Bauunternehmen“, schreibt der FDP-Sprecher.

Ähnliche Beiträge

  1. Eine 3-5% Partei die immer nur dadurch auffällt gegen die Ewibo zu hetzten. Aber Herr Henneken und der Herr (Bürger)Meister sind ja gut befreundet. Dann weiß man ja woher der Wind weht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp