FDP sorgt sich um Kunst im öffentlichen Raum



Die FDP-Fraktion ist über den Umgang von Kunstobjekten im öffentlichen Raum in Bocholt besorgt. „Bereits das Aquamobil von Gottfried Gruner wurde aus der Innenstadt verbannt und musste nach dem Umzug zum Bahia verschrottet werden. Über die Mack-Stele diskutieren wird seit Monaten, auch hier wird die Wertschätzung von Kunst im öffentlichen Raum zu wenig Beachtung geschenkt“, schreiben die Liberalen an Bürgermeister Thomas Kerkhoff

Die FDP-Fraktion hat nun zu einem weiteren und in Vergessenheit geratenen Kunstwerk eine Nachfrage: Das Wandmosaik „Brennende Stadt: Feuer und Wasser“ von Lucy Vollbrecht- Büschlepp war seit 1959 im Obergeschoss des Haupttreppenraumes der ehemaligen Feuerwache An der Bleiche angebracht. Nachforschungen zufolge wurde das Mosaik vor Abriss der alten Feuerwache demontiert und bei einer Fachfirma eingelagert. „Hierzu bitten wir um Stellungnahme, ob das Mosaik noch existiert und im Neubau der Feuerwache Stenern oder der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie einen sichtbaren neuen Platz bekommen kann“, so die FDP

Archivfoto: Aquamobil von Gottfried Gruner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert