FDP: Stadt hemmt wirtschaftliche Entwicklung von Frescolori



Die Bocholter FDP-Fraktion lehnt die Veränderungssperre für das Gewerbegebiet Holtwick entscheiden ab. Sie meint, das Gastronomiebetriebe für Mitarbeiter oder Auswärtige, ein Beherbergungsbetrieb oder Monteurwohnungskomplex sowie Einrichtungen die unter die Vergnügungsstättenverordnung im Gewerbegebiet fallen, weiter möglich sein müssten und appelliert an alle Beteiligten, nicht engstirnig zu agieren, „sondern mutig und zukunftsorientiert.“

„Die FDP-Fraktion bezweifelt stark, dass dadurch die Innenstadt geschwächt würde, sie versteht die Angst und den fehlenden Mut der Politik und Verwaltung nicht. Statt Investoren und ansässige Unternehmen, die auf eigenes wirtschaftliches Risiko auf deren Boden und Grund einen anderen Weg einschlagen wollen, zu unterstützen, werden ihnen bürokratische Steine in den Weg gelegt und deren wirtschaftliche Entwicklung gehemmt“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir alle sollten froh sein, wenn sich Unternehmen zum Standort Bocholt bekennen und hier, statt anderswo investieren wollen. Die Nutzungspläne der Bocholter Industriegebiete sollten so liberal wie möglich gestaltet und ausgelegt werden, denn wir alle profitieren von einem starken und freiheitlichen Wirtschaftsstandort Bocholt“, schreiben die Liberalen weiter

  1. Andreas Lechtenberg says:

    Wenn ich im Management der Firma Frescolori wäre, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen, ob Bocholt noch der geeignete Standort für eine zukunftsgerichtete und innovative Firma wäre.
    Schön, dass wenigstens die FDP an Bocholt als Standort denkt und Zukunft möglich machen will!

  2. Peter Lehmhaus says:

    Wäre nicht die erste Firma die enttäuscht Bocholt den Rücken kehrt, werdet endlich wach und unterstützt die Wirtschaft in unserer kleinen verschuldeten Stadt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert