Filmschauspieler zeigt Performancekunst „Zirkus Empedokles“

Ein „systemrelevantes Theaterspektakel für einen Mann und einen Baum“ zeigt am Donnerstag, 23. Juni, der bekannte Filmschauspieler Peter Trabner. In seinem „Zirkus Empedokles“ spricht und spielt Trabner ausdrucksstark über und mit dem modernen „Umwelt-Wahnsinn“. Gezeigt wird das Stück auf dem Kubaai-Areal in Nähe der Podiumsbrücke (Industriestraße) . Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Trabners „Zirkus Empedokles“ ist eine wilde Mischung aus klassischem Theater, Straßentheater und Improvisations-Show – seine Zuschauer werden unterhalten, überrascht und zum Nachdenken angeregt. Die Aufführung wurde in den Jahren 2019 und 2021 vom Kultursekretariat NRW als „herausragende Theaterinszenierung für das Sommerprogramm“ gefördert, berichtet der Künstler.
Das Stück wurde unter anderem schon auf dem La strada Bremen (2019 und 2021), beim Welttheater der Straße in Schwerte (2019 und 2021) beim „Berlin lacht“ und auf der Altonale in Hamburg gezeigt. Die Aufführung ist Teil der Ausstellung „endless“ und wird gemeinsam mit dem Ökumenischen Arbeitskreis Eine Welt e.V. organisiert. Getränke werden vor Ort angeboten.

Trabner selbst lebt seit einem Jahr mit seiner Familie in Voerde, er arbeitet als Schauspieler für Film- und Fernsehproduktionen sowie am Theater. Trabner arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Tanz, Theater und Performance und entwickelte u.a. das für den Kinder- und Jugendtheaterpreis Ikarus nominierte Stück Bettina bummelt. Er arbeitete viele Jahre als Gast am „Jungen Staatstheater Berlin“. Sein Drehbuch, seine Filmidee für den Fernsehfilm Alki Alki (2015) war für den Grimme-Preis nominiert.
Im Jahr 2016 war er neben Lars Eidinger und Burkhard Klaussner als bester Darsteller für seine künstlerischen Arbeiten in den Kinospielfilmen „Familienfieber“ und „Alki Alki“ vom „Verband der deutschen Filmkritik“ nominiert. Ein Fokus von Trabners künstlerischer Arbeit ist die freie Improvisation, die er auch als Dozent an deutschen Schauspielschulen lehrt.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News